Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.09.1984 - 

20 Prozent schnellere Responsezeit bei Zugriff auf Elemente der doppelten Datenstruktur:

Geomod unterstützt Ansi- und Iges-Norm

FRANKFURT (pi) - Die General Electric CAE International Inc., eine gemeinsame Tochter der General Electric Company U.S.A., und der Structural Dynamics Research Corporation (SDRC), gab kürzlich Einzelheiten über eine verbesserte Version der SDRC Geomod-Software für Festkörpermodellierung bekannt. Die erzielten Verbesserungen umfassen einige neue Funktionen bei der Bilddarstellung und der Modellierung für die Konstruktionsanalyse, um 20 Prozent schnellere Antwortzeiten bei Zugriff auf Elemente der doppelten Datenstruktur, preiswerte Optionen für VAX-, IBM- und Apollo-Computer sowie weitere Unterstützung durch zusätzliche Grafikterminals.

Die neue Geomod Version 2.5 für Festkörpermodellierung ist ab sofort lieferbar. Während der vergangenen sechs Monate wurden bei verschiedenen Kunden Beta-Tests durchgeführt, teilt das Unternehmen mit. Das Produkt wurde zum Beispiel für die Einbauanordnung von Automobilteilen und Geräten bei der Luft- und Raumfahrt sowie elektronischen Komponenten angewandt, für visuelle Darstellung neuer Produkte und technisches Marketing, Aufbereitung von Geometrien für die Finite-Element-Analyse, Geometriedefinition für kinematische und dynamische Analysen, Generierung von Geometrien für "Teilefamilien" und Geometrieaufbereitung für NC-Bearbeitung.

Geomod 2.5 hat Unternehmensangaben zufolge auch mehrere Nivellementstests (bench mark tests) abgeschlossen, die von CAM-I und anderen vorgeschlagen wurden.

Die Software vereint in sich alle Vorteile des konstruktiven Aufbaus dreidimensionaler Strukturen durch Vorgabe geeigneter Randbedingungen. Dazu kommt eine doppelte Datenstruktur für schnellen interaktiven Dialog mit dem Benutzer und eine präzise Geometrie-Datenbasis.

Geomod ist nach Angaben des Unternehmens das einzige kommerzielle System für die Festkörpermodellierung, die beides fördert: die gültigen Normen für Geometrietransfer als auch die vorgeschlagenen Iges- und Ansi-Normen für rationale B-Spline Verkörperung von modernen plastisch geformten Oberflächen.

Neue Darstellungs- und Strukturgenerierungsfunktionen des vorgestellten Systems umfassen mehrfache farbige Lichtquellen, Versatzkurven und allgemein anwendbare Ausrundungsflächen. Vorläuferversionen beinhalteten Elementarfunktionen wie das Herauslösen von Teilstrukturen und Rotieren sowie die Funktion der Umhüllungsmodellierung.

Mit nunmehr abgeschlossenen Verträgen steht dem Anwender eine noch breitere Einsatzvariante zur Verfügung: Geomod und die integrierten Zusatzprogramme - SDRC I-DEAS Software - im Verbund mit Calma's schlüsselfertigen CAD/ CAM-Systemen. Die neue Version erfordert diese Arbeitsplätze mit schnellen Schnittstellen für den direkten Datenaustausch zwischen DDM und der SDRC l-DEAS Software. Durch die Koppelung der beiden Datenbanken verfügt der Konstrukteur über Funktionen für den Konzeptentwurf, für Simulierung, Detailkonstruktion, Dokumentation sowie die Herstellung komplizierter mechanischer Teile.

Geomod und I-DEAS Programme sind für Benutzer von Digital Equipment VAX Computer oder 32-Bit Apollo Bildschirmsystemen auch getrennt erhältlich.

Außerdem können IBM-Benutzer die Zusatzprogramme für Geomod unter der Bezeichnung "CAEDS" direkt von IBM beziehen. Geomod ist ebenfalls erhältlich auf IBM Computern der Serien 43XX und 30XX unter den Betriebssystemen MVS/TSO und VM/CMS.