Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.11.1993

Geringe Akzeptanz trotz doppelter Ausstellungsflaeche ATM, FDDI und ISDN standen im Mittelpunkt der Exponet 93

FRANKFURT/M. (hi) - Einen Schwerpunkt auf der diesjaehrigen Exponet bildete die kuenftige High-speed-Technologie ATM. Auf dem Boden der Tatsachen blieb das Gros der Aussteller dagegen, das mit FDDI eine bereits heute verfuegbare Technologie als High-speed-Loesung offerierte und fuer das Internetworking auf ISDN als kostenguenstige Loesung setzte.

Die diesjaehrige Exponet in Frankfurt wartete laut Veranstalter DC aus Starnberg mit einer verdoppelten Ausstellungsflaeche in zwei Hallen auf die Besucher, von denen nach DC-Zaehlung rund 16 000 den Weg nach Frankfurt fanden. Ein Rundgang vermittelte allerdings ein anderes Bild: Gaehnende Leere.

Nach dem Thema Netz-Betriebssysteme suchte man vergeblich: Die beiden Konkurrenten Microsoft und Novell waren zu Hause geblieben. Ebenso hiess es in puncto Tools fuer die beiden NOS groesstenteils Fehlanzeige.

Dafuer war der ATM-Rummel um so groesser. Auch wenn Pandacom propagiert, dass ATM in den naechsten zwei Jahren nur in den Bereichen Forschung und Lehre eine nennenswerte Bedeutung erreichen wird, warb die Company bereits fuer ihren "DV2"-ATM- Switch. Im Reigen der ATM-Praesentatoren wollte natuerlich auch Big Blue nicht fehlen: Am IBM-Stand konnte eine erste Box mit der Aufschrift "ATM Switching Hub 8250 Family" bewundert werden.

Nichts vom derzeitigen ATM-Zirkus haelt dagegen Schneider und Koch. Das Unternehmen favorisiert nach wie vor FDDI, da diese Technik als schnelles Uebertragungsverfahren bereits heute erhaeltlich ist. Auch fuer Fibronics-Geschaeftsfuehrer Holger Germer ist FDDI zur Zeit die sinnvollste High-speed-Technologie. Allerdings geht Germer davon aus, dass FDDI bereits ab 1995 den Bandbreiten-Erfordernissen nicht mehr gerecht wird und ATM dieses Problem sogar bis zum Arbeitsplatz loesen wird.

Trotz aller Diskussionen um FDDI und ATM gewinnt ISDN beim Internetworking immer mehr an Boden. Unternehmen wie CPV-Stollmann oder Diehl ISDN nutzten die Messe zur Praesentation ihrer ISDN- Router.