Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.08.1987 - 

Deutsche Forschungsgemeinschaft fordert:

Geringere DFÜ-Gebühren für Hochschulen

BONN (CW) - Ein "Netzmemorandum" hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) jetzt veröffentlicht. Es legt Notwendigkeit und Kosten von moderner Telekommunikationstechnik im Hochschulbereich dar, schlägt ein Investitionsprogramm vor und fordert Sonderkonditionen von der Bundespost.

Die DFG hält es zur Verteidigung der Spitzenstellung der Bundesrepublik Deutschland auf dem Gebiet der Kommunikationstechnologien für erforderlich, eine zusätzliche Schrittmacherfunktion der deutschen Hochschulen zu installieren. Gedacht ist dabei an die Erschließung zukünftiger Nutzungsformen dieser neuen Techniken. Die Forschungsgesellschaft befürwortet deshalb ein Netzwerk-Investitions-Programms (NIP), das über die Laufzeit von sechs Jahren eine flächendeckende Grundversorgung der Hochschulen mit modernster Kommunikationstechnologie sicherstellt. Hierfür schlägt die DFG-Kommission für Rechenanlagen ein Investitionsvolumen von 182 Millionen Mark, verteilt über sechs Jahre, vor. Von der Bundespost fordert des Gremium, die Höhe der Datenfernübertragungsgebühren (DFÜ), die schon heute beim Datenverkehr der Hochschulen "prohibitiv" würden, über Sondermaßnahmen zu reduzieren.