Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.08.2016 - 

Apple inspiriert sich beim Edge-Design des Samsung Galaxy

Gerüchte: Apple bringt 2017 drei neue iPhones

Apple spart sich die großen iPhone-Neuerungen für das zehnjährige Jubiläum des Geräts im kommenden Jahr auf.
Ähnlich wie das Galaxy S7 Edge soll das iPhone 8 ein Display bekommen, das an zwei Seiten gebogen ist.
Ähnlich wie das Galaxy S7 Edge soll das iPhone 8 ein Display bekommen, das an zwei Seiten gebogen ist.

Darauf deuten zahlreiche Berichte über das nahende iPhone 7 sowie erste Informationen zu dem für 2017 geplanten Modell hin. Dass das mutmaßliche iPhone 8 erstmals über ein OLED-Panel verfügt war bereits häufiger zu lesen, nun erhält das Gerücht neue Nahrung. Laut Nikkei Asian Review plant Apple gleich drei neue Smartphones für das nächste Jahr, zwei davon kommen angeblich mit einem klassischen LCD-Display daher.

Die Ausführung mit OLED-Bildschirm ist laut Aussage der anonymen Quelle über der aktuellen iPhone-Plus-Geräteserie angesiedelt, in mehrerlei Hinsicht: Zum einen soll das Smartphone teurer, zum anderen könnte das Display größer als 5,5 Zoll werden. Doch nicht nur der Einsatz eines OLED-Panels soll das Premium-Modell von den beiden anderen, die mutmaßlich erneut mit 4,7-Zoll- und 5,5-Zoll-Bildschirmen ausgestattet sind, unterschieden.

Laut Bericht wird das Display an zwei Seiten gebogen und damit ähnlich dem des Samsung Galaxy S7 Edge sein. Zwei Jahre nachdem Samsung sein erstes Curved Display vorstellte, würde dann Apple im nächsten Jahr nachziehen. Gerüchte über den Einsatz eines solchen Bildschirms in einem künftigen iPhone kursierten schon vor einigen Monaten, auch hatte Apple ein entsprechendes Patent auf ein eigenes gewölbtes Display angemeldet. Das Gehäuse des mutmaßlichen iPhone 8 soll wie schon beim iPhone 4 aus Glas gefertigt sein, der Rahmen besteht offenbar aus Metall.

Erst kürzlich tauchten Hinweise auf, nach denen Apple schon für dieses Jahr drei iPhone-Modelle vorbereitet hatte. Aufgrund der rückläufigen Nachfrage hat sich das Unternehmen angeblich in letzter Minute dazu entschieden, das iPhone 7 erneut nur in zweifacher Auflage auf den Markt zu bringen. Der Launch der neuen Smartphones wird für den 7. September erwartet, offiziell ist der Termin aber nach wie vor nicht.

Und neue Modelle braucht der Konzern dringend, denn die Verkaufszahlen des iPhone sanken im Vergleich zum Vorjahr im letzten Quartal (April bis Juni) um 15 Prozent, so die Nikkei Asian Review in dem Artikel "Samsung could leapfrog Apple in smartphone dominance". Auf dem wichtigen chinesischen Markt musste der in den letzten Jahren erfolgsverwöhnte Konzern sogar einen Einbruch um 33 Prozent verbuchen.

powered by AreaMobile

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!

Empfehlung der Redaktion