Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.04.1982 - 

BDU-Gemeinschaftsstand soll einheitliches Bild und individuelle Darstellung gewährleisten:

Gesamter Softwarezyklus im ADV/Orga-Sortiment

HANNOVER (pi) - Die ADV/Orga F. A. Meyer GmbH, Wilhelmshaven, stellt in diesem Jahr anläßlich der Hannover-Messe den Anwendern aus Wirtschaft und Verwaltung eine Reihe neuer dialogorientierter Softwareentwicklungen vor. Der Hersteller verspricht mit seinen Produkten, Ifas (Finanzbuchhaltung), Ipas (Personalabrechnung), IDMS-DC (Datenkommunikations-Management-System) und IDMS-DB (Datenbank-Managementsystem) Anwenderlösungen für die 80er Jahre. Auf dem Gebiet der Mikro-Software lädt die neue ISE-ADV/Orga den Messebesucher zur Weltpremiere Ihre Mikrocomputer-Datenbank ein.

Das informative Finanzbuchhaltungs-, Abrechnungs- und Auswertungssystem (Ifas) "advor-180" ist ein integriertes Gesamtsystem für die Finanzbuchhaltungsbereiche Sachkonten-, Debitoren- und Kreditoren-, Buchhaltung. Durch seinen modularen Aufbau sei der Einsatz auch in Teilbereichen möglich. "advor-180" lasse dabei als dialogorientiertes System den Einsatz von Bildschirmen in beliebiger Zahl zu und erlaube den unmittelbaren Dialog zwischen Sachbearbeiter und Computer, erläutert das Unternehmen. Eine Verbindung von Dialog- und Stapelbetrieb ermögliche die Lösung von Aufgaben, die sich aus der Führung von Sach- und Personenkonten ergeben.

Im Dialog laufen dabei jene Arbeitsschritte ab, bei denen eine Echtzeitverarbeitung Vorteile bietet. Dazu gehört neben der sofortigen Erfassung, Prüfung und Buchung sämtlicher Geschäftsvorfälle auch die Unterstützung bei der Führung von Offene-Posten-Konten (Zahlungsausgleich, Auslieferung etc.) einschließlich Simulationsmöglichkeiten sowie Bearbeitung der Stammdaten. Der Abruf von Kontenständen sowie die Darstellung von Belegzusammenhängen sind weitere typische Dialoganwendungen.

Bilanzen und Personal

Im Stapelbetrieb wickelt "advor-180" auch den gesamten Zahlungs- und Mahnverkehr ab. Neben der Kontenschreibung werden Saldenlisten erstellt. Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnungen können wie andere - vom Anwender zu definierende Abschlüsse - innerhalb eines frei wählbaren Kontenrahmens und Zeitrasters erzeugt werden. Darüber hinaus läßt sich dieses Basissystem durch Ergänzungsbausteine erweitern.

Das informative Personal-Abrechnungssystem (Ipas) "advor-390" ist Teil eines umfassenden Personalinformationssystems. Ipas ist für die gewerbliche Wirtschaft realisiert. Die Voraussetzungen für die Bearbeitung anderer Branchen und des öffentlichen Dienstes sind berücksichtigt. Personalverwaltung: Sie umfaßt die Dialoge zum Aufbau und zur Pflege der Datenbasen (Personaldaten, Textdaten etc.) sowie ein Informations- und Auswertungssystem, das , unabhängig vom DB-System ist.

Die Dialoge sind entsprechend dem Arbeitsablauf in der Fachabteilung gestaltet. Ipas kann alternativ als Stapelsystem auch in der Datenverwaltung abgewickelt werden. Personalabrechnung: Der Anwender bestimmt durch Definition der Steuerungsdaten den Bewertungs- und Abrechnungsumfang. Er legt damit die Abrechnungskreise, die Lohn- und Gehaltsteile, die Bewertungsarten und Bearbeitungsvorgänge fest.

Vorschriften integriert

Die Vorschriften, die aus den diversen geltenden Bestimmungen abzuleiten sind, wurden nach Angaben der Wilhelmshavener berücksichtigt und sind integraler Bestandteil des Systems. Der Datenträgeraustausch gemäß dem Magnetband-Clearing-Verfahren sowie der Datenübermittlungsverordnung (DÜVO) sind weitere Bausteine. Alle Funktionen der Bruttobewertung und Nettoabrechnung sind ohne Zeitraumbegrenzung rückrechnungsfähig.

Das integrierte Datenkommunikations-Management-System (IDMS-DC) "advor-490" ist ein transaktionsorientiertes TP-System. Der Benutzer kann durch Eingabe eines Transaktionscods vom Terminal einen Programmablauf aktivieren und erhält das Ergebnis auf dem Bildschirm. Da IDMS-DC voll mit IDMS-DB integriert ist, werde - so der Hersteller - eine hohe Performance dieses DB/DC-Systems ermöglicht.

IDMS-DC bietet dem Anwendungsprogrammieren die Möglichkeit, mittels einfacher Anweisungen Datenbankzugriffe auszufahren und mit einem Terminalbenutzer zu kommunizieren. IDMS-DC überwacht die gleichzeitige Ausführung mehrerer Benutzerprogramme, die in einzelne Tasks segmentiert sind, IDMS-DC übernimmt das Task Management sowie zahlreiche Funktionen, wie Terminal-Input/Output (die Übertragung von Daten zwischen Hauptspeicher und Terminal) und Database-Input/Output (Übertragung von Daten zwischen Hauptspeicher und einer IDMS-Datenbank). Es bietet Scratch Areas und Queues, mithin die Zwischenspeicherung von Daten, die entweder zur Ausführungszeit der auslösenden Transaktion oder für asynchrone Transaktionen oder später laufende -Batchprogramme zur Verfügung stehen. Zusätzlich stehen dem Anwendungsprogramm verschiedene Dienstfunktionen zur Verfügung. Der Verarbeitungsmodus ist transaktionsorientiert.

Das integrierte Datenbank-Management-System (IDMS-DB) "advor-490" ist ein System, in dem die wichtigsten Spezifikationen des Codasyl Data Base Task Group Berichts vom April 1971 implementiert sind. Entsprechend diesen Spezifikationen besitzt IDMS eine Sprache DDL (Data Description Language) zur Beschreibung der Struktur der Datenbank und einer Sprache DMI, (Data Manipulation Language), deren Statements in Cobol-, PL/ 1 -, Fortran- und Assemblerprogramme eingefügt werden können. Andere Programmiersprachen werden auf der Call-Ebene unterstützt.

Die DDL-Beschreibung der gesamten Datenbank wird vom Schema-Prozessor geprüft und in ein zentrales Verzeichnis, das Data Dictionary, gespeichert Aus der gesamten Datenbank können anwendungsbezogene Teilbereiche für einzelne Anwendungsgebiete gekennzeichnet und einem Anwendungsprogramm zugeordnet werden. Damit werden unerlaubte Zugriffe zu Daten anderer Anwendungen vermieden und die Auswirkungen von Änderungen reduziert.

IDMS akzeptiert hierarchische sowie Netz- und Stücklistenstrukturen. Indizierte und sequentielle Speicherung ist ebenfalls möglich. Die optimale physikalische Speicherung der Sätze in einer Datenbank kann vom .Anwender zur Erhöhung der Effizienz seiner Programme im Datenbankdesign vorgegeben werden. Der Verarbeitungsmodus läuft sowohl Stapel- als auch dialogorientiert.

Mit dem neuen Anwendungsentwicklungssystem ADS/Online ergänzt ADV/Orga die IDMS-Produktfamilie um ein Software-Tool, das den Zeitaufwand für die Anwendungsentwicklung um annähernd 90 Prozent reduziert.

Für die Planung und Realisierung individueller Anwendungen, die nicht durch Standardsoftware abgedeckt werden können, stellt das Beratungsteam der ADV/Orga in Hannover ein Leistungsspektrum vor, das individuelle DV-Lösungen in allen Unternehmensbereichen umfaßt. Die Beratungsleistungen sind durch ein ganzheitliches Vorgehen gekennzeichnet: Spezialisten mit langjähriger Branchen-, Funktions- und DV-Erfahrung analysieren den Ist-Zustand, planen und realisieren neu einzuführende Systeme und stehen dem Auftraggeber bis zur endgültigen Systemeinführung zur Verfügung.

Neu im Beratungsangebot ist der Leistungsschwerpunkt "Büroautomation", dem sich das Wilhelmshavener Technologieunternehmen mit Engagement in Forschungs- und Entwicklungsaufgaben gewidmet hat. Denn das Verschmelzen der Bereiche Datenverarbeitung, Nachrichten- und Bürotechnik eröffnet eine Reihe neuer Perspektiven, die rechtzeitig zu berücksichtigen sind.

Im Rahmen ihrer Orgware-Methoden, -Techniken und -Werkzeuge bietet ADV/Orga den neuen Baustein "Projektmanagement" (Orgtech 7) an. Steigerung von Arbeitsproduktivität und Lösungsqualität, Reduktion des Zeitaufwandes und der Kosten im Bereich der DV-Eigenentwicklung sind das Ergebnis richtiger Anwendung dieses Methodenbausteins.

Das Software- und Beratungsunternehmen ADV/Orga hat in der Firma Micro Data Base Systems (MDBS) Inc., Lafayette (USA), einen Partner gefunden, der mit den dort entwickelten und angebotenen Datenbanksystemen für Mini-/Mikrocomputersysteme angeblich zu den führenden Softwareherstellern auf dem amerikanischen Markt zählt.

ADV/Orga widmet sich mit einer eigenständigen Gesellschaft diesem Marktsegment: In München wurde im Januar 1982 die ISE-ADV/Orga Software GmbH gegründet. Als weitere MDBS-Kooperationspartner außerhalb der Bundesrepublik Deutschland konnten weitere europäische DV-Softwareunternehmen gewonnen werden.

Verlagerung der Wertschöpfung

Zur Hannover-Messe präsentiert sich ADV/Orga in einem veränderten Umfeld. Im Rahmen der Fachgruppe Datenverarbeitung des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) wird in der neuen Halle 3 auf einer vergrößerten Ausstellungsfläche der neu konzipierte Gemeinschaftsstand bezogen. Auf nahezu 1000 Quadratmeter Ausstellungsfläche gruppieren sich die BDU-Mitgliedsfirmen, die sich trotz des einheitlichen Erscheinungsbildes individuell darstellen, rund um das BDU-Kommunikations- und Informationszentrum. Die Ausweitung und Neupositionierung des Softwarekomplexes im Rahmen des CeBIT-Angebotes trägt der zunehmenden Verlagerung der Wertschöpfung von der Hardware zur Software Rechnung; denn bereits heute beträgt der Anteil der Softwarekosten an kompletten DV-Lösungen 60 bis 70 Prozent und hat damit die Hardwarekosten überflügelt.

Informationen: ADV/Orga F. A. Meyer GmbH, Postfach 420, 2940 Wilhelmshaven, Tel.: 0 44 21/80 21.

Hannover-Messe CeBIT Halle 3 Stand 701/1101.

_AU: