Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.02.2001 - 

Absätze verdoppeln sich in den USA und Europa

Geschäft mit Handhelds entwickelt sich zum weltweiten Massenmarkt

MÜNCHEN (CW) - Während sich die PC-Hersteller angesichts der jüngsten Zahlen die Haare raufen, können sich die Anbieter von Handhelds die Hände reiben. Den Untersuchungen verschiedener Marktforschungsinstitute zufolge verdoppelten sich in Europa und den USA Umsatz- und Absatzzahlen.

In den USA konnten die Handheld-Hersteller laut den Marktforschern von NPD Intellect ihre Umsätze im letzten Jahr mehr als verdoppeln. Während 1999 zirka 436 Millionen Dollar umgesetzt wurden, flossen im letzten Jahr 1,03 Milliarden Dollar in die Kassen. Bei den Stückzahlen waren die Zuwachsraten noch höher. Wurden vor zwei Jahren 1,3 Millionen Geräte abgesetzt, kauften sich im letzten Jahr 3,5 Millionen US-Anwender einen Personal Digital Assistent (PDA).

Allerdings wird der Konkurrenzkampf allmählich härter. So sank der durchschnittliche Verkaufspreis für einen Handheld von 1999 bis 2000 um elf Prozent auf etwa 294 Dollar. Damit erhöhe sich der Druck auf die Margen der Hersteller, erklärt Sima Vasa, Vice President bei NPD. Die hohen Zuwachsraten zeigten jedoch, dass sich diese Geräteklasse von einem Nischenmarkt für professionelle Anwender zu einem Massenprodukt entwickelt.

Palm kann Führung im Markt behauptenUS-Marktführer bleibt unangefochten Palm. Der Handheld-Pionier musste sich allerdings bei einem Marktanteil von 72,1 Prozent mit 5,4 Prozent weniger zufrieden geben als noch vor einem Jahr. Handspring schaffte mit einem Anteil von 14 Prozent den Sprung von null auf Platz zwei. Abgeschlagen folgt die Pocket-PC-Fraktion. Casios Marktanteile sanken von elf Prozent im Jahr 1999 auf sechs Prozent 2000. Auf den weiteren Plätzen folgen Hewlett-Packard (2,3 Prozent) und Compaq (zwei Prozent), die beide ebenfalls ausschließlich auf das Microsoft-Betriebssystem setzen.

In Europa sind die Verhältnisse laut einer Untersuchung von Canalys.com ähnlich. Mit fast zwei Millionen verkauften Geräten konnten die Hersteller den Absatz 2000 im Vergleich zum Vorjahr verdoppeln. Mit einem Absatz von 1,2 Millionen Geräten und einem Marktanteil von 60,6 Prozent steht auch in der Alten Welt Palm auf Platz eins.

Sorgenkind des europäischen PDA-Marktes ist Psion. Die Briten konnten ihre Absatzzahlen lediglich um 5,9 Prozent auf 175 000 Geräte steigern. Damit verringerte sich der Marktanteil von 17,5 Prozent 1999 auf 8,9 Prozent im letzten Jahr. Canalys-Analyst Chris Jones führt den Einbruch darauf zurück, dass der Fokus der Firma auf tastaturbasierten Geräten liege, während die Konkurrenz fast ausnahmslos handliche Stiftprodukte favorisiert.

Die Analysten rechnen damit, dass sich das Wachstum ungebremst fortsetzt. So würden sich auch im laufenden Jahr die Absatzzahlen nochmals verdoppeln.