Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.03.1984 - 

Hoher Dollarkurs rüttelt an der Ertragslage von CPT:

Gewinn hält mit Umsatz nicht Schritt

KÖLN (ih) - Einen kräftigen Ertragsrückgang mußte die CPT-Textcomputer GmbH, Köln, im Geschäftsjahr 1983 hinnehmen. Zwar konnten die Kölner ihren Umsatz um rund 20 Prozent auf 46,5 Millionen Mark (Vorjahr: 37.5) steigern, doch blieb der Gewinn mit 1,3 Millionen Mark deutlich hinter dem des Vorjahres (1,9 Millionen) zurück.

Trotz dieses Rückgangs der Umsatzrendite von 5,1 auf 2,8 Prozent gab sich CPT-Geschäftsführer Waldemar B. Melzer mit dem Ergebnis zufrieden: "An der schlechten Ertragslage ist lediglich die Verteuerung des Dollars schuld." Optimistisch sieht die Prognose des CPT-Bosses für 1984 aus: Bei einem Umsatzwachstum von 20 Prozent soll der Ertrag auf 3,5 bis 3,8 Millionen Mark steigen, wobei Melzer auf einen mittleren Dollarkurs von 2,65 Mark setzt.

Die Hoffnungen der Kölner stützen sich vor allem auf ihren neuen "multifunktionalen Bildschirmarbeitsplatz". Durch Emulation über eine neue SNA-Steuereinheit lasse sich dieser Platz in ein 3270-Terminal von IBM modifizieren. Damit gestatte das System den Remote-Zugriff auf TSO, CICS und IMS-Software. An die Steuereinheit 8276 könnten sieben CPT-Systeme angeschlossen werden. Die Kosten für den multifunktionalen Bildschirmarbeitsplatz betragen nach Angaben des Unternehmens inklusive Software 40000 Mark.