Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.02.1995

Gewinnvorhersage ist bei Dell Computer problematisch

Von Arnd Wolpers*

Der Aktienkurs der Dell Computer Corp. hat sich seit Anfang der 90er Jahre vervierfacht, dann gedrittelt und anschliessend wieder verdreifacht. Derzeit notiert der Kurs bei 46 Dollar, in der Naehe des historischen Hoechstkurses. Angesichts von fuer 1995 geschaetzten vier Dollar Gewinn je Aktie beziehungsweise einer Boersenkapitalisierung von 1,8 Milliarden Dollar - 45,8 Prozent des fuer 1995 erwarteten Umsatzes - scheint die derzeitige Bewertung nicht ueberzogen.

Dell konzentriert sich in erster Linie auf Geschaeftskunden. Ueber die Haelfte aller Fortune-500-Firmen zaehlen zum Kundenstamm. Das Unternehmen besetzt derzeit einen Marktanteil im US-Direktgeschaeft von 20 Prozent. Marktfuehrer unter den amerikanischen Versendern ist Gateway 2000 mit 25 Prozent. Prognosen fuer die beiden fuehrenden Direktvermarkter gehen bis 1998 von einem summierten Marktanteil von 80 Prozent aus. Dell rechnet fuer 1995 mit 40 Prozent Wachstum bei einer Branchenexpansion von 15 Prozent. Neben den USA, wo 1995 etwa 67 Prozent des Konzernumsatzes anfielen, ist das Geschaeft in Europa mit 28 Prozent der zweitwichtigste Posten.

Die Bilanz von Dell ist gesund. Nach der Enttaeuschung im vergangenen Jahr hat sich die Ertragsqualitaet wieder verbessert. Waren 1993 noch 22,3 Prozent Bruttomarge durchsetzbar, sank dieser Wert 1994 auf 17,5 Prozent. 1995 erholt sich die Marge voraussichtlich wieder auf 21,1 Prozent. Noch dramatischer fiel der Einbruch beim Nettoertragswert aus. 1993 belief sich dieser auf fuenf Prozent des Umsatzes, 1994 fiel er auf 1,1 Prozent zurueck. Heuer soll er sich auf 4,5 Prozent erholen.

Die Gewinnerwartungen fuer 1995 pendeln je nach Analyst zwischen drei und vier Dollar. Fuer 1996 werden bis zu fuenf Dollar geschaetzt. Die breite Spanne der Prognosen resultiert aus dem ueberraschenden Einbruch der Ertragsqualitaet 1994, der 1993 von der Boerse im Wege einer Kursdrittelung vorweggenommen wurde. Die problematische Gewinnvorhersage ist denn auch der wichtigste Punkt, der gegen ein Engagement auf dem derzeitigen Niveau spricht. Die Aktie duerfte sich zunaechst noch schwer tun, das historische Hoch von knapp 50 Dollar zu ueberwinden. Hinzu kommt eine in der Jahresmitte haeufig auftretende saisonale Schwaeche. Fazit: Kursentwicklung beobachten. Kaeufe bei Schwaeche unterhalb von 40 Dollar.

* Arnd Wolpers ist Geschaeftsfuehrer der Vermoegensverwaltungsgesellschaft CMW GmbH in Muenchen. Die hier veroeffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir fuer vertrauenswuerdig und zuverlaessig halten. Trotz sorgfaeltiger Quellenauswahl und -auswertung koennen wir fuer Vollstaendigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit uebernehmen, als grobe Fahrlaessigkeit oder Vorsatz Haftung begruenden. Jede darueber hinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Fuer Angaben Dritter uebernehmen wir kein Obligo. Aktienanlagen sind durch staerkere Kursschwankungen gekennzeichnet.