Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.01.1985 - 

Effizientere Datenerhebung für die Marktforschung angepeilt:

GI erarbeitet neue DV-Produkt-Klassifikationen

BAMBERG (CW) - Unter dem Dach der Gesellschaft für Informatik (GI) haben sich neun Hersteller zu einem Arbeitskreis "Anwendungen im Bereich Marketinginformationssysteme für den EDV-Vertrieb" zusammengetan. Ihre Zielsetzung: die Ausarbeitung neuer Klassifikationen von DV-Produkten für die Marktforschung.

Vor etwa einem Jahr haben Mitarbeiter der Firmen Bull, IBM, Kienzle, MAI, NCR, Nixdorf, Philips, Siemens und Triumph-Adler begonnen, gemeinsame Marketingprobleme zu analysieren und Lösungen zu erarbeiten. Als erstes Ziel strebt der Arbeitskreis eine Verbesserung der Transparenz der Marktsituation an, das heißt insbesondere eine verbesserte Vergleichbarkeit der von Marktforschungsinstituten und Verbänden erstellten Marktdaten hinsichtlich Begriffs- beziehungsweise Produktdefinitionen. Dazu wurden verschiedene Ansätze diskutiert. Eine wesentliche Grundlage für die angestrebte Verbesserung der Marktübersicht erscheint dem Arbeitskreis eine Einigung bezüglich der Gerätekategorie und Geräteklassen, die sich nicht vorrangig an einem Preisrahmen orientieren dürfen.

Die Klassifikation als ein wesentliches Instrumentarium der beschreibenden Statistik stößt hier auf besondere Schwierigkeiten, da sich die Zuordnung eines bestimmten Gerätes zu einer sinnvollen Gerätegruppe nur durch Beachtung und Gewichtung mehrerer Parameter durchführen läßt. Bei der nachfolgend wiedergegebenen Produktklassifikation sind als Kriterien berücksichtigt worden:

- Ausbaubarkeit,

- Anschlußmöglichkeit,

- Multi-User-/Single-User-Fähigkeit,

- Datenverwaltung,

- Programmverwaltung,

- Systemarchitektur,

- Einsatzbereich,

- Betriebssystem,

- Systemsoftware,

- Anwendersoftware,

- Programmierbarkeit,

- Installationsmerkmale,

- Kommunikationsfähigkeit,

- Benutzeroberfläche,

- Preis.

Es ist anzumerken, daß die Klassengrenzen der einzelnen Parameter über die Zeit hinweg variieren, weil einerseits die Anwendungsbereiche wechseln und andererseits die technische Entwicklung jeweils bestehende Klassengrenzen überspringt. Aus diesem Grund wird auf eine ins Detail gehende Definition von Produktklassen verzichtet. Der Arbeitskreis hat daher als Richtlinie für Produktklassifikationen einen Katalog entwickelt, der alle Geräte, der im Arbeitskreis vertretenen Hersteller umfaßt und darüber hinaus auch Geräte der wichtigsten Anbieter auf dem europäischen Markt beinhaltet.

Der Katalog soll den Marktbedürfnissen entsprechend weiterentwickelt werden.

Bei den Produktklassifikationen VSCS bis DCS werden ausschließlich "Zentraleinheiten" inklusive eines gegebenenfalls dazugehörigen integrierten Bildschirms erfaßt. Komponenten, die den Klassen 6. bis 12. zuzurechnen sind, werden jeweils dort erfaßt.

Cluster-Systeme beziehungsweise -Arbeitsstationen, die externe Ressourcen (Speicher, Drucker etc.) gemeinsam mit anderen Systemen beziehungsweise Arbeitsstationen nutzen, werden in den jeweiligen Klassen einzeln gezählt.

Der Arbeitskreis ist daran interessiert, weitere Unternehmen der EDV-Branche für eine Mitarbeit zu aktivieren, und wird nach Abschluß der Klassifikationsarbeiten noch Markt- und Meinungsforschungsinstitute hören, um mit diesen die Form und die Zeitpunkte des Übergangs für das neue Klassifikationsschema zu besprechen.

Als erster Sprecher des Arbeitskreises fungiert der Inhaber des Lehrstuhls für Betriebs- und Wirtschaftsinformatik an der Universität Bamberg, Herr Prof. Dr. Rainer Thomé, Feldkirchenstr. 21 (Tel. 09 51/4 02-2 26), der auch Auskünfte bezüglich einer Teilnahme am Arbeitskreis gibt.