Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.10.1999 - 

Bedeutung von grafischen Informationssystemen nimmt zu

Giga Group vergleicht gängige GIS-Programme

LONDON/MÜNCHEN (vwd/CW) - Das Marktforschungsinstitut Giga Information Group, Cambridge, hat gängige GIS-Anwendungen (GIS = Grafische Informationssysteme) einem Vergleich unterzogen. Neben den Softwarepaketen von Mapinfo und Autodesk standen die Programme von Esri und Intergraph auf dem Prüfstand.

Unternehmen erkennen laut Giga zunehmend, daß sich durch die Auswertung der Ortsbezüge in Verbindung mit Kunden- und Produktdaten sowie demografischen Informationen wichtige Trendaussagen ableiten lassen, die für moderne Anwendungen wie Customer-Relationship-Management (CRM), Electronic Commerce und Business Intelligence bedeutend sind.

Der US-Hersteller Mapinfo ist nach Ansicht der Analysten der weltweit führende Anbieter im Bereich der GIS-Anwendungen im Internet, Intranet und Extranet. Als weitere namhafte Anbieter nennt das Marktforschungsinstitut das Environmental Systems Research Institute (Esri), Autodesk und Intergraph. Giga hat die GIS-Programme der vier Anbieter hinsichtlich Entwicklungsumgebung, Datenintegration, Skalierbarkeit und Plattformunterstützung verglichen.

Nach Analyse von Giga sind die Softwarepakete von Mapinfo und Autodesk den anderen Programmen in puncto Skalierbarkeit überlegen, weil sie über einen eigenen Applikations-Server verfügen. Dadurch haben sie Vorteile in bezug auf Transaktions-Management, Sicherheit, Status, Messaging, Queuing, Fehlertoleranz und Load Balancing. Diese Pluspunkte würden insbesondere dann zur Geltung kommen, wenn geografische Karten für die Darstellung im Web-Browser optimiert werden sollen, so die Berater.

Wer sich für Esri entscheidet, benötigt zusätzlich eine separa- te Entwicklungsumgebung wie "Visual Basic", "Visual C++", "Powerbuilder", "Delphi" oder "Access". Hingegen liefere Mapinfo eine Reihe vorgefertigter Anwendungen und Schemata mit, die benutzerspezifisch anpaßbar seien. Zu den weiteren Vorteilen von Mapinfo gehört laut Giga Group, daß "Mapxtreme" sowohl unter Windows NT als auch auf gängigen Unix-Plattformen laufe, wobei Kombinationen von Applikations- und Mapserver möglich sind. "Mapguide" von Autodesk und "Geomedia" von Intergraph hingegen unterstützen lediglich Windows NT.

Den Einsatz der Esri-Software empfiehlt Giga "überhaupt nur Firmen, die bereits mit den Produkten des Anbieters arbeiten und dadurch große Datenbestände im Esri-eigenen Format, Arc/info, im Unternehmen vorhalten". Im Einzelfall seien die Kosten für die Datenkonvertierung mit der höheren Funktionalität der Mapinfo-Software in Web-Umgebungen abzuwägen, so die Marktforscher.