Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.06.2010

Gigaset sieht sich nach operativem Gewinn im 1Q auf Kurs

MÜNCHEN (Dow Jones)--Der Telefonhersteller Gigaset hat im ersten Quartal bei einem Umsatzrückgang das operative Ergebnis deutlich verbessert. Die bereits 2009 eingeleiteten intensiven Maßnahmen zur Kostensenkung, die Verringerung der Mitarbeiterzahl und die Fokussierung auf das Kerngeschäft habe sich ausgezahlt, teilte die Gigaset Communications GmbH am Dienstag mit. Gigaset befinde sich insgesamt auf einem guten Weg.

MÜNCHEN (Dow Jones)--Der Telefonhersteller Gigaset hat im ersten Quartal bei einem Umsatzrückgang das operative Ergebnis deutlich verbessert. Die bereits 2009 eingeleiteten intensiven Maßnahmen zur Kostensenkung, die Verringerung der Mitarbeiterzahl und die Fokussierung auf das Kerngeschäft habe sich ausgezahlt, teilte die Gigaset Communications GmbH am Dienstag mit. Gigaset befinde sich insgesamt auf einem guten Weg.

Bei einem auf 125 (Vorjahr: 140) Mio EUR gesunkenen Umsatz wurde beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) ein Gewinn von 17,7 Mio EUR erzielt. Im Vorjahresquartal war das operative Ergebnis mit minus 17,6 Mio EUR noch deutlich negativ.

Damit habe Gigaset im ersten Quartal bereits die im Budget festgesetzten Umsatz- und Margenziele vor allem wegen des starken Absatzes in Europa übertroffen, teilte das Unternehmen weiter mit. Das Geschäft mit Schnurlostelefonen habe sich gut entwickelt und die Ertragskraft sei gestiegen.

Die Margen seien gestiegen, obwohl der Gesamtumsatz wegen der Veräußerung der defizitären Geschäftsbereiche Broadband und WiMAX im Juli 2009 sowie Home Media im Oktober 2009 im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres leicht zurückgegangen sei. Für 2010 erwartet das Unternehmen nunmehr Gesamterlöse von rund 500 Mio EUR bei deutlich verbesserter Rentabilität.

Die Siemens AG hatte die Mehrheit an der ehemalige Tochter an das Beteiligungsunternehmen Arques verkauft. Noch hält der DAX-Konzern rund 20% an Gigaset, während die Arques Industries AG 80% besitzt. Seit Monaten liegen die beiden Unternehmen wegen Gigaset im Streit. So will Siemens verhindern, dass Arques mittels einer Call-Option auch noch die restlichen Gigaset-Anteile zum Schnäppchenpreis übernimmt.

Zudem hatte Siemens einen Wechsel in der Gigaset-Geschäftsführung erwirkt. Arques reagierte daraufhin mit der Absetzung des ehemaligen Siemens-Managers José Costa e Silva bei Gigaset und verärgerte Siemens damit erneut.

Webseite: www.gigaset.com DJG/has/brb Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.