Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.04.1984 - 

DB-Verwaltung unter TurboDOS:

Gleichzeitiger Zugriff bei komplexen Tasks

SEEVETAL (pi) - Die Multiuser Access Method (MAM) der Standardsoftware GmbH aus Seevetal ist ein datenbanknahes Datenverwaltungsprogramm für Multi-user/ -prozessor-Computersysteme, die unter dem Betriebssytem TurboDOS der Firma Software 2000 laufen.

Das Programm verwaltet sequentielle, wahlfreie und indizierte Zugriffe mehrerer Programme auf den gleichen Datenbestand und befreit den Programmierer von den Einschränkungen seiner Programmiersprache. Unabhängig von der "Sicht" der jeweiligen Anwendung sorgt MAM automatisch für die Pflege aller Schlüssel.

Programmierbare Sperren auf logischer Satz- und Dateiebene ermöglichen den gleichzeitigen Zugriff auch bei komplexen Verarbeitungen.

Zugriffe, die den Datenbestand verändern, werden ohne merkbaren Einfluß auf die Antwortzeiten in einer Logdatei gespeichert. Ein automatisch ablaufendes Recoveryprogramm erstellt aus der Logdatei und der letzten Sicherung den aktuellen Datenbestand, wenn es einmal zu einem Systemzusammenbruch kommt. Komplexe Transaktionen können während der Aufzeichnung markiert werden, so daß die Konsistenz der Daten gewährleistet bleibt.

Das Verwaltungsprogramm ist in "C" geschrieben, um eine maximale Transportabilität zu erreichen. Es wird in Kürze für die 16-Bit-Version von TurboDOS verfügbar sein. Die Implementation unter Unix ist für das letzte Quartal 1984 geplant.

MAM wird mit Sprachschnittstellen für MicroSoft Cobol-80 und BDS-C serienmäßig geliefert. Weitere Schnittstellen werden bei Bedarf entwickelt und dem Paket ohne Aufpreis beigefügt. MAM wurde für Software- und Systemhäuser konzipiert, die vorhandene Standardsoftware multiuserfähig machen wollen oder Individuallösungen entwickeln.

Das Entwicklungssystem kostet eine einmalige Lizenzgebühr von 6000 Mark. Die jährliche Wartungsgebühr beträgt 1000 Mark. Für Einzelinstallationen bei Endusern sind 1000 Mark je Arbeitsplatz zu zahlen.

Informationen: StandardSoft, Gesellschaft für Entwicklung und Vertrieb von Computerprogrammen mbH (i. Gr.), Werkstraße 11, 21 05 Seevetal 1, Tel.: 0 41 05/5 20 68.