Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.11.1996 - 

Einwahl aus der ganzen Welt möglich

Global One assistiert beim Aufbau von Intranets

Global One, ein Joint-venture von Sprint, der Deutschen Telekom und France Télécom, will Unternehmenskunden ein Alles-aus-einer-Hand-Paket für den Aufbau eines Intranet zur Verfügung stellen, das die notwendige Bandbreite und Backbone-Verbindungen sowie Consulting-Dienste und Hilfe bei der Migration existierender Systeme bietet. In Einzelfällen liefert Global One auch entsprechende Ausrüstung wie zum Beispiel Router. Der Intranet-Service arbeitet mit X.25- oder Frame-Relay-Backbone-Verbindungen.

Ein wichtiger Bestandteil von Global Ones Intranet-Dienst ist nach Firmenangaben die Roaming-Fähigkeit, die Kunden erlaubt, sich von irgendwo in der Welt mit einem Ortsgespräch in das Intranet einzuwählen, sofern das Land über ein Global One Access Center verfügt. Global One hat Büros und Niederlassungen in 62 Ländern, darunter einige im asiatisch-pazifischen Raum.

Viele Unternehmen befürchten Umstiegsprobleme beim Übergang zu einem Intranet, wie Mitarbeiter von Global One berichten. Deshalb sieht das Joint-venture hier einen Wachstumsmarkt. Angaben von ISPs zufolge zeigt einer von zehn neuen Unternehmenskunden Interesse an einem Intranet.

Global One hat sich in den vergangenen zwei Jahren auf das Internet-Geschäft konzentriert und bietet Backbone-Links für lokale ISPs an. Das Unternehmen legt Wert auf die Feststellung, daß es nicht in Konkurrenz zu seinen (ISP-)Kunden treten möchte. Deswegen bewegt sich der TK-Service-Provider auf den Märkten für regionale oder weltweite Intranets, die lokalen überläßt er den ortsansässigen ISPs. Daß die Kosten des Intranet-Dienstes von Global One über denen der ISPs liegen, führt das Unternehmen auf die höheren Qualitätsansprüche der von ihm betreuten größeren Organisationen zurück.