Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.06.1980 - 

Interesse an Informationsverarbeitung:

GMD willkommen in China

St AUGUSTIN (pi) - Engere fachliche Kontakte zwischen der Chinesischen Akademie der Wissenschaften in Peking und der Gesellschaft für Mathematik und Datenverarbeitung, GMD, St. Augustin, sollen schon bald geschlossen werden. Dies vereinbarte kürzlich der Vorstandsvorsitzende der GMD, Prof. Fritz Krückeberg, mit dem Generalsekretär der Chinesischen Akademie der Wissenschaften, Yu Wen.

Prof. Krückeberg bereiste als Leiter einer GMD-Fachdelegation eine Woche die Volksrepublik China. Die Delegationsmitglieder vertieften die Kontakte der GMD während zwei weiterer Wochen in chinesischen Forschungsinstitutionen.

Wie aus dem Protokoll hervorgeht, gehören zu den Gebieten, auf denen eine Zusammenarbeit vereinbart wurde, die Informationsverarbeitung, deren Grundlagen und Anwendungen, Computernetze, Daten- (Text- ) Kommunikation einschließlich deren Einsatz in Organisationen, sozio-ökonomische Simulationsmodelle und andere Anwendungsentwicklungen der GMD.

Die GMD-Delegation war von der Chinesischen Akademie der Wissenschaften eingeladen worden. Unter anderem wurde sie vom Stellvertretenden Ministerpräsidenten des Staatsrates der Volksrepublik China, Fang Yi, zu einem eineinhalbstündigen Gespräch empfangen. Er zeigte starkes Interesse an den Forschungs und Entwicklungsarbeiten der GMD. Zum Abschluß des Gesprächs unterstrich Fang Yi der GMD-Delegation gegenüber die besondere Wertschätzung Chinas für die deutsche Forschung und Technik sowie deren Bedeutung für die weitere Entwicklung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und China.