Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.06.2006

Google komplettiert Alternative zu Microsoft-Office im Web

Mit einem über den Browser zugänglichen Spreadsheet erhöht der Suchmaschinenbetreiber erneut den Druck auf Microsoft.

Google stellt seine Tabellenkalkulation zunächst im Rahmen seines virtuellen Experimentierkastens Google Labs (labs.google.com) zur Verfügung. Interessierte Nutzer sollen sukzessive Zugriff auf den Web-Service erhalten. Dieser beherrscht den Import und Export von Rechenblättern in den Formaten Microsoft Excel (.xls) und Comma Separated Values (.csv), so dass auch eine Offline-Bearbeitung möglich ist.

Die Dateien von "Google Spreadsheets" werden auf Servern des kalifornischen Suchriesen gespeichert. Sie können von mehreren Nutzern gleichzeitig bearbeitet werden, die sich dabei in einem Chat-Fenster austauschen können. Die anfängliche Version beherrscht aber noch keine ausgefeilteren Features wie die Erzeugung von Grafiken oder Drag und Drop von Daten.

Weitere Konkurrenz für Office

Mit der neuen Lösung bietet Google ein weiteres Konkurrenzprodukt zu Microsofts Desktop-Bürosuite Office - auch wenn der Suchmaschinenbetreiber den Wettbewerb mit Excel herunterspielt. "Ich sehe beide als Ergänzung zueinander", wiegelte Jonathan Rochelle ab, der für Google Spreadsheets zuständige Produkt-Manager. "Ich weiß, dass viele Nutzer beide verwenden werden." Im März hatte Google bereits die Firma Writely übernommen, die eine Web-basierende Textverarbeitung anbietet. Außerdem lassen sich mit Google Mail und Calendar viele Funktionen von Outlook erledigen.

Tabellenkalkulationen als Web-Service, auch mit Sharing-Funktionen, gibt es bereits mehrere - zum Beispiel Wikicalc vom Spreadsheet-Erfinder Dan Bricklin, Jotspot, iRows oder Numsum. Und Microsoft könnte im Rahmen seiner "Live"-Initiative künftig Office ins Web hieven, auch wenn dafür noch keinerlei offiziellen Pläne existieren. (tc)