Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.10.2005

Google verstärkt Enterprise-Suche

Die Web-Company möchte mit Software für den Firmeneinsatz ein zweites Standbein aufbauen.

Der Suchmaschinen-Primus gab die Verfügbarkeit von "Google Desktop for Enterprise" in deutscher Sprache bekannt. Die Software liegt derzeit in einer Betaausführung vor. Sie unterscheidet sich von der Desktop-Suchmaschine für Privatanwender durch Administrationsfunktionen, die dem Systemverwalter die zentrale Verteilung der Software erlauben. Außerdem kann er Regeln für die Installation und Konfiguration des Tools festlegen, so dass es sich auf die Bedürfnisse von bestimmten Benutzergruppen zuschneiden lässt. Im Unterschied zur Consumer-Variante kann die Enterprise-Ausführung auch Datenbanken von Lotus Notes durchsuchen.

Intranet-Suche

Nach der Vorstellung von Google ergänzt die Desktop-Software die beiden Suchlösungen, die das Unternehmen für die Indizierung von Servern anbietet. Es handelt sich dabei um eine Kombination aus Hard- und Software, die auch in einer Fassung mit limitierten Fähigkeiten vorliegt ("Google Mini"). Die Integration der diversen Suchmaschinen erfolgt unter der Browser-Oberfläche über die Homepage von Google. Dort finden sich nach Inbetriebnahme der Enterprise-Tools neben der Suche im Web oder den News auch eine solche für den Desktop und das Intranet.

Zeitgleich mit der Freigabe der Software startete das Unternehmen ein "Professional-Programm", das Dienstleister animieren soll, Lösungen auf Basis der Enterprise-Produkte zu entwickeln. Dazu würde auch die Programmierung von zusätzlichen Filtern zählen, mit denen weitere Informationsquellen erschlossen werden können. Google selbst unterstützt mit seiner "Search Appliance" 220 Dateiformate. In Deutschland schlossen die Kalifornier einen Kooperationsvertrag mit der Berliner Gedas GmbH ab. (ws)