Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.03.1983 - 

Intelligenz soll Anwender untersützen:

Gould-Plotter benötigt keine Kenntnisse

SELIGENSTADT (CW) - Mit zehn Farben kommt der im Werk Mitcham von Gould entwickelte Plotter Colorwriter in den Formaten DIN A3 und DIN A4 auf den Markt.

Dem Anwender stehen verschiedene Schnittstellen wie RS232 (20 mA current loop) oder IEEE 488, die Kompatibilität mit verschiedenen Grafiksprachen und die Emulation der HP-Grafiksprache zur Verfügung. Es ist laut Gould nicht nötig, besondere Kenntnisse auf dem Gebiet der Plotter-Software zu besitzen. Die eingebaute Intelligenz des Colorwriters vereinfache die Arbeit des Anwenders.

Der Plotter bietet (Herstellerangaben): 0,025 Millimeter Auflösung, fünf Zeichensätze und europäische Sonderzeichen, Generator für Kreise, Kreisausschnitte und verschiedene Linienarten, bis auf 16 KB erweiterbare Eingangsspeicher (2 KB Standard), Digitalisierbetrieb, verschiedene Schreibfedern, Glasfiberfedern, Roller Pens, Rotring- und Pentel- Adapter, Beschriftung von Folien, automatische Papiertransporteinheit.

Neben dem Selbsttest bietet die Standard-Software Kreisgeneration, Kreisausschnitte, Schrägschrift, programmierbares Buchstabenformat, Vergrößerung, Verkleinerung, Window Plotting und Achsparametrierung an.

Die Schreibgeschwindigkeit ist softwaremäßig steuerbar und er reicht 40 Zentimeter pro Sekunde beziehungsweise 5 Zeichen pro Sekunde. Damit sei der Colorwriter doppelt so schnell wie vergleichbare Plotter. Die Zeichenanlage könne in 1-Grad-Schritten verändert werden.