Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.02.1977 - 

4081 von Tektronix: Refresh- und Speichertechnik kombiniert

Grafik Hardware wird erschwinglich

KÖLN- Für den sich hierzulande bekanntlich erst zögernd entwickelnden Grafik-Markt kündigte Tektronix, nach einigen Angaben "World-Leader in Graphics", unter der Bezeichnung 4081 ein intelligentes, grafisches System auf Minicomputer-Basis an (Interdata 7/16), das die Darstellung von "16-m-Refresh" in Verbindung mit statischen Speichergrafiken im interaktiven Betrieb ermöglicht. Kennzeichnend für das neue "Tektronix-Baby" im Rohde & Schwarz-Vertrieb (Kaufpreis: knapp 100 000 Mark) ist die Doppelbus-Architektur: Displaly-Controller und Bild-Prozessor haben beide direkten Zugriff zum Speicher (32 KB), die Peripherie wird über einen eigenen Multiplexer-Kanal bedient. Vorteil- "Die Software konzentriert sieh auf die Bilder" (4081-Vater Peter G Cook). Die programmierbare Maschine vornehmlich für das Einsatzgebiet "CAD" (Computer Aided Design) kann sowohl als "Stand-Alone-System" wie als interaktives Terminal eingesetzt werden. Zur 4081-Standardsoftware "PLOT 80"- gehören ein sogenanntes GOS-Betriebssystem (Graphics Operating System), das alle lokalen "Bildmanipulationen" unterstützt und "Interface" zum gesamten System ist sowie ein "interaktives grafisches Terminalpaket" IGT, das als Unterprogramm im Hostrechner zusammen mit der Anwendersoftware arbeitet. Einzelheiten siehe Seite 2.

Das intelligente Grafik-Terminal 4081 besteht in der Grundausstattung aus einer 19-Zoll-"Tube" einem Interdata-Mini 7/16 mit 32 KB (erweiterbar auf 64 KB), verschiebbarer ASCII-Tastatur mit Funktionstasten und eingebautem Steuerknüppel, 256-KB-Kassettenstation sowie einem asynchronen Telekommunikations-Interface (teletype-kompatibel). Wie ein R&S-Sprecher erklärte, ist eine Synchron-Schnittstelle in Vorbereitung: "Schließlich wollen wir unser 4081-Terminal an alle Mainframes anschließen und darüber hinaus mit mehr als 4800 Baud übertragen können." Zusätzliche lokale Externspeicher (Bänder, Floppies, "harte" Platten) sind an den neuen "Grafik-Star" ebenso anschließbar wie eine Vielzahl grafischer Ein-Ausgabe-Devices-darunter Tabletts, Digitalisierer/Plotter Hardcopyeinrichtungen und Drucker.

Zur 4081-Software gehört neben GOS und IGT ein Emulator-Paket für das Tektronix-Großbildterminal 4014, das es den Benutzern dieses Systems erlaubt, ihre derzeitigen Anwendungen auf das 4081 zu übernehmen. Ferner steht eine-so Rohde &-Schwarz -ausgereifte Programmier-Software einschließlich Makro-Assembler und Fortran-Compiler zur Verfügung.

Als wichtigste 4081-Einsatzgebiete nennt der Hersteller neben CAD die Geo-Kodierung, die Erstellung von. Landkarten sowie ganz generell Entwurfs- und Analysearbeiten. Denn mit diesem grafischen System können schwierige "Bildmanipulationen" wie Skalierungen, Transformationen, Rotationen, Umsetzungen, Zoomen und Abschneiden ausgeführt werden. de