Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.04.1993

Grafikkarten

Die Nubus-Grafikkarte "DVA-4000" von Videologic erzeugt jetzt 24- Bit-Farbinformationen und kann so Echtfarben auf dem Bildschirm darstellen. Die neue Version 1.2 der mitgelieferten Software "MIC System II" kann Videobilder ueberlagern und einzelne Bilder in das Quicktime-Format umwandeln. Die DVA-4000 kostet 5700 Mark, im Tausch gegen die Vorgaengerversion mit 8 Bit Farbtiefe reduziert sich der Preis auf 3300 Mark. In Deutschland vertreibt die Firma Macland in Berlin die Video-Subsystem-Produkte von Videologic.

Fuer die 24-Bit-Grafikkarte "Bravado 24" der Firma Truevision sind beim deutschen Distributor Techex in Taufkirchen 10 300 Mark zu bezahlen. Im Preis inbegriffen sind eine zweite Nubus-Karte, die Videobilder erfasst und komprimiert, und die Steuerungssoftware "Videofusion". Toene wandelt die Bravado 24 in 16-Bit-Informationen um.

Die 24-Bit-Grafikkarte "Sigma Legend 24 LX" von Sigma fuer IBM- kompatible Systeme kostet 300 Mark. Selbst zu diesem Preis kann die Karte bei einer Aufloesung von 640 x 480 Bildpunkten 16,7 Millionen Farbnuancen darstellen und das Bild pro Sekunde 120mal neu aufbauen. Sind 800 x 600 Bildpunkte anzusteuern, dann zeigt die Legend 24 LX noch maximal 65 536 Farben mit einer Bildwiederholfrequenz von 100 Hertz an. Bei der maximalen Aufloesung von 1024 x 768 Bildpunkten sinkt diese Frequenz auf 72 Hertz, und die Farbvielfalt verkleinert sich auf 256 Abstufungen. Grafikkarten von Sigma vertreibt in Deutschland unter anderem die Firma Computer 2000 in Muenchen.

Ebenfalls fuer 300 Mark vertreibt die Misco GmbH in Dreieich die "Super VGA-Karte". Die Erweiterungskarte stellt bei einer Aufloesung von 640 x 480 Bildpunkten 16,7 Millionen verschiedene Farben dar. Die Bildwiederholfrequenz betraegt 72 Hertz.

750 Mark kostet die Grafikkarte "Viper" von Compuadd fuer den VESA- Local-Bus. Sie stellt bei einer Aufloesung von 1024 x 768 Bildpunkten 256 Farben mit einer Bildwiederholfrequenz von 72 Hertz dar. Durch die direkte Verbindung zur CPU ueber den Local Bus soll die Grafikkarte laut Herstellerangaben einen neuen Geschwindigkeits-Rekord beim Winbench-Leistungstest der PC-Labs erreicht haben.

Die Dressler GmbH in Aachen bietet eine Grafikkarte fuer Digital Equipments VME-Bus an. Sie kann maximal 1600 x 1280 Bildpunkte mit einer Bildwiederholfrequenz von 60 Hertz ansteuern. Bei dieser Aufloesung lassen sich noch 256 Farben darstellen. Der Preis der Karte betraegt etwa 6500 Mark.