Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.03.1992 - 

Flotterer Bildaufbau beim Quadra-Rechner

Grafikkomponenten von Miro für PCs und Apple-Computer

BRAUNSCHWEIG (pi) - Sowohl für die Apple-Rechner Macintosh und Quadra als auch für PCs bietet Miro Computer Products eine Reihe neuer Produkte für grafische Anwendungen an.

Bei "Miro Tiger" handelt es sich um ein Grafik-Board für PCs mit ISA- oder EISA-Bus. Die Karte integriert die 40-MHz-Version des Grafikprozessors TMS 34020. Wie das Braunschweiger Unternehmen meldet, stehen in der Grundversion Auflösungen von 1024 x 768 Pixel (24-Bit-Echtfarbe) und 1280 x 1024 Pixel (256 Farben) zur Verfügung. Zur Standardausstattung gehören 4 MB Video-RAM. Erweiterungsmöglichkeiten für 4 MB DRAM sind vorhanden. Mitgeliefert werden momentan unter anderem Treiber für Windows 3.0, Tiga 2.05 und Autosketch sowie der Autocad-Displaylist-Treiber "Miro GTI4".

Ebenfalls für PCs ist "Miro Movie" konzipiert, eine Komplettkarte für die Integration von Videobildern in Anwendungen. Das Board kann auch verwendet werden, um mit dem PC erzeugte Präsentationen auf Videoband zu überspielen. Ab sofort gehört zudem ein Treiber für Animator Pro zum Lieferumfang, berichtet Miro.

Mehr Tempo bei der Darstellung von Grafiken auf den Quadra-Rechnern soll die Display-Karte "Miro Rainbow Q" bringen. Die Komponente wird über den PDS-Bus direkt an den Prozessor der Apple-Systeme gekoppelt und unterstützt das Multimedia-Programm Quicktime von Apple. Damit sei es Miro zufolge möglich, Videosequenzen auf Echtzeitniveau auszugeben. Für das dritte Quartal 1992 soll außerdem eine Video-Digitalisierungskarte für Macintosh-Rechner mit Nu-Bus herauskommen.