Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.11.1991

"Grafiksubsysteme entlasten den Host-Rechner"

Die herkömmlichen 2D-Grafikschnittstellen weisen gravierende Nachteile auf. So muß der Host-Rechner alle umfangreichen Berechnungen ausführen, die nötig sind, um von einer 3D-Modelldarstellung zu einer hardwarespezifischen 2D-Ausgabe zu gelangen. Diese 2D-Daten bestehen aus einer großen Zahl von Primitive (Linien, Pixel und Flächen). Der Host-Rechner muß die Datenmenge nicht nur aufbereiten, sondern auch transferieren. Ein 3D-Grafiksubsystem übernimmt diese rechenintensiven Aufgaben vollständig und entlastet damit den Host-Rechner. Außerdem werden 3D-Grafikdaten lokal auf dem Subsystem gehalten, wodurch Änderungen der Ansicht oder Beleuchtung von Grafiken mit weniger Aufwand erfolgen können.