Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.03.2009

Grenzebach weist Bericht über geplante Kuka-Übernahme zurück

FRANKFURT (Dow Jones)--Der Maschinenbaukonzern Grenzebach hat einen Bericht über ein angeblich geplantes Übernahmeangebot für den Augsburger Roboterhersteller Kuka AG zurückgewiesen. Eine Sprecherin des Unternehmens sagte am Donnerstag zu Dow Jones Newswires, es bleibe bei dem Plan, vorbehaltlich der kartellrechtlichen Genehmigung 25,1% an Kuka zu übernehmen. Derzeit liege Grenzebach bei etwas über 20%.

FRANKFURT (Dow Jones)--Der Maschinenbaukonzern Grenzebach hat einen Bericht über ein angeblich geplantes Übernahmeangebot für den Augsburger Roboterhersteller Kuka AG zurückgewiesen. Eine Sprecherin des Unternehmens sagte am Donnerstag zu Dow Jones Newswires, es bleibe bei dem Plan, vorbehaltlich der kartellrechtlichen Genehmigung 25,1% an Kuka zu übernehmen. Derzeit liege Grenzebach bei etwas über 20%.

Der "Platow-Brief" hatte berichtet, der Grenzebach-Geschäftsführer Bernd Minning habe die Eigentümerfamilie überzeugt, ein Übernahmeangebot für Kuka abzugeben. Damit zeichne sich im Machtkampf um die Neubesetzung des Kuka-Aufsichtsrats eine neue Eskalation ab.

Grenzebach hat seit ihrem Einstieg bei Kuka Anfang März stets beteuert, lediglich auf eine Sperrminorität von 25,1% bei Kuka abzuzielen. Eine Erhöhung auf mehr als 30% sei - zumindest zum jetzigen Zeitpunkt - nicht vorgesehen, hatte Minning gesagt. Nach Überschreiten der 30%-Schwelle würde nach deutschem Recht ein Pflichtangebot für alle Kuka-Aktionäre fällig.

Grenzebach will durch eine gemeinsame Marktbearbeitung beider Unternehmen bis zum Jahr 2012 Umsatzpotenziale im dreistelligen Millionenbereich erschließen. Mit einer langfristigen unternehmerischen Partnerschaft wolle der Konzern mit Kuka vom Megatrend Automatisierung profitieren und in neue Märkte vordringen.

Webseite: http://www.platow.de DJG/jhe/bam Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.