Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.02.1984 - 

Softwarepaket läßt PCs Großrechnerleistung teilhaben

"Grips" macht IBM-PC/XT zur RJE-Station

24.02.1984

BENSHEIM (CW) - "Grips" auf der Basis von "Lotus" und "Siros" sowie dem aktuellen Thema PC-Mainframe-Kommunikation verdankt Ton Beller, Bensheim, zur Zeit ausgebuchte Seminare. "Grips" (General Retrieval & Information Processing System) ist die "Netware", die den IBM-PC/XT mittels Steuereinheit 3705 und Modem mit Mainframe-Leistung verbindet, vorerst aber nur in der IBM-Welt. Eine Modifizierung für Siemens-Anwender sei in Arbeit. Die in der Bundesrepublik entwickelte Software wird zur Zeit in andere Sprachen übersetzt und soll bald, ungewöhnlich für die Branche, in Lizenz über den großen Teich gehen.

Die Teilnehmer der Seminare kommen, mit Ausnahme einiger PC-Händler, fast vollständig aus der Groß-EDV. Ihr Problem ist "Mikro-Wildwuchs" in den Fachabteilungen, oder aber sie wollen ihre bisherigen Terminals intelligenter machen, mit anderen Worten: teilweise durch den PC/XT als RJE-Station (Remote Job Entry) ersetzen. "Sinnvolle Integration" sei ihre Aufgabe.

Die Anderen schaufeln nur alles weg

Die Philosophie seines diesen Intentionen wohl entsprechenden Produktes umschreibt Beller so: den Stärksten das machen lassen, was er besser kann als der Kleine, Hierin glaubt sich der Softwerker an der Hessichen Bergstraße von anderen Mitbewerben in diesem derzeit heißen Markt zu unterscheiden.

"Die schaufeln nur alles weg, nach dem Motto: Sieb zu, wie Du zu Rande kommst. Damit ist man dem Kleinen gegenüber unfair." Eine praktikablere Rollenverteilung sehe so aus: Der Große macht, war es schneller kann und übergibt dann dem Kleinen ein Zwischenprodukt, mit dem etwas anfangen kann.

Dieses wird zur Zeit in den labormäßig vorgeführt. Besonders stolz ist die kleine Crew von 16 Leuten auf ihren File-Transfer. Noch auf der "Systems" in München hätten sie vergeblich nach einer entsprechenden Demonstration Ausschau gehalten. Die Anwesenden registrieren fachmännisch den - mit "Vorführeffekt - vollzogenen Up- und auch Download. Die Daten werden dezentral auf dem PC bearbeitet, weggeschickt, auf dem Mainframe einer 3033 - bearbeitet zurückgeschickt und wieder "runtergeladen" zur weiteren Bearbeitung auf dem "Kleinen".

Schlüsselfertige Lösung

Grips ist eine schlüsselfertige Lösung, die als Hardware folgendes Equipment voraussetzt:

- IBM-PC/XT mit 256 K Hauptspeicher;

- Erweiterungen für Coaxial-Anschluß und File-Transfer (Local und DFÜ in Verbindung mit Steuereinheit 3274); oder SNA/SDLC oder BSC-Karte (Anschlüsse ohne Steuereinheit 3274);

- Farbbildschirm für PC;

- Grafikdrucker für PC;

- Plotter (Flachbett HP 7470A), optional.

Zur Software gehört ein benutzerfreundliches Operator-Menü;

- Wordstar auf Deutsch;

- die File-Transfer-Schnittstelle bei Coax-Anschluß (Upload/Download);

- Siros E;

- Siam (Siros Interaktiver Monitor);

- Lotus 1-2-3 (Spreadsheet und Grafik).

Vorausgesetzt werden eine Steuereinheit 3705 und die entsprechenden Übertragungseinrichtungen (Modems). Auch andere Software kann vom Anwender eingesetzt werden, allerdings nur in eigener Verantwortung.

Das Paket, wie beschrieben, hat folgenden Leistungsumfang:

- Möglich seien alle Selektionen, Tabellenverabeitung, Verdichtung und Aufbereitung im Dialog (zum Beispiel unter Siam/ISPF für interaktive Benutzerführung), bis gewünschtes Ergebnis erzielt ist. Unter anderem könnten mit Siros alle für die spätere Verarbeitung in Lotus (Spreadsheet und Grafik) benötigten Formate mit wenigen Anweisungen erzeugt werden. Es gibt die Möglichkeit der Anzeige auf Bildschirm und/oder Ausgabe auf Drucker des PC.

- Ergebnisse von Siros-Abfragen sowie Host-Daten können auf eine oder mehrere Dateien des PC übernommen werden. Menüsteuerung für File Transfer wie unter 3., jetzt für Download. Danach Fortsetzung des Dialogs oder Beendigung der Verbindung zum Host-Rechner (Logoff).

- Einstellen der Ergebnisse in Lotus-Tabelle (Spreadsheet) gegebenenfalls Modifikation der Ergebnisse - auch für eventuell erneuten Datenaustausch - mit den Mitteln des PC.

- Lotus-Daten können in Grafik auf dem Bildschirm umgesetzt und gegebenenfalls modifiziert werden, bis das gewünschte Ergebnis erzielt ist.

- Grafikausgabe auf Drucker.

- Grafikausgabe auf Plotter.

Grips steht in der ersten Projektstufe für die folgenden Konfigurationen zur Verfügung:

a) in Verbindung mit 3274-Steuereinheit mit komfortablerem File-Transfer

MVS mit TSO/ISPF

VM mit CMS

DOS mit CICS oder ICCF (ab 1984)

SSX mit CICS oder ICCF (ab 1984)

b) in Verbindung mit 3274 Steuereinheit mit eingeschränktem File-Transfer

OS/VS1

DOS (bis 1984)

SSX (bis 1984)

c) ohne 3274 Steuereinheit

Nur DFÜ für die oben angegebenen Betriebssysteme, dabei separate Protokolle für Dialog unter SNA/SDLC oder BSC und File-Transfer mit RJE.

Informationen: Ton Beller, Berater für Industrie und Handel GmbH, Postfach 3150, Weinbergstraße 27, 6140 Bensheim 3-Auerbach, Telefon: 0 62 51/7 30 01