Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Grossauftrag von Sallie Mae geht an Price Waterhouse US-Finanzdienstleister wird zum Pionier der Image-Verarbeitung

24.12.1993

WASHINGTON (IDG) - Ein besonders ambitioniertes Imaging-Projekt hat die Steuerpruefungsgesellschaft Price Waterhouse im Auftrag der amerikanischen Student Loan Marketing Association (Sallie Mae) aufgesetzt. Bis Ende 1996 wird ein geografisch verteiltes System fuer die Dokumentenverarbeitung eingefuehrt, das die Bearbeitung von Studentendarlehen vereinfachen soll.

Rund 55 Millionen Dollar laesst sich der Finanzdienstleister ein vernetztes Imaging-System kosten, das sieben regionale Zentren fuer die Bearbeitung von Darlehen umfassen und mehr als 3000 Workstations enthalten soll. Die Anzahl der zu bearbeitenden Akteneintraege liegt bei rund 250 Millionen Stueck. Industriebeobachter sprechen von der bislang groessten Imaging- Installation weltweit.

Das Price-Waterhouse-Konzept sieht vor, in jeder der insgesamt sieben regionalen Sally-Mae-Zentralen Dokumente in jeweils einem Master-Repository vorzuhalten. Die Daten werden auf optischen Speicherplatten fixiert, deren Verwaltung wiederum eine Jukebox der Cygnet Systems Inc. uebernimmt. Um den schnellen Zugriff auf haeufig benoetigte Dokumente zu ermoeglichen, werden jeweils vor Ort zusaetzliche Cache-Speicher installiert. Verwaltung und Zugriff erfolgen mit Hilfe von Server-Systemen der Sun Microsystems Inc.

PCs, die mit 486-Prozessoren ausgestattet sind und eine Taktrate von 66 Megahertz aufweisen, sowie Grossbildschirme von Cornerstone sollen dafuer sorgen, dass Sally-Mae-Anwender die Dokumente in angemessener Geschwindigkeit und entsprechender optischer Aufbereitung verarbeiten koennen. Via Wide Area Networks (WANs) wird ihnen Zugriff auf die verschiedenen Datenpools gewaehrt. Allerdings ist vorgesehen, die Dokumentenverwaltung so zu organisieren, dass das Fernnetz nach Moeglichkeit nicht zu stark belastet wird. Image-Uebertragungen ueber WANs sind zeit- und kostenintensiv und koennen zu Netzueberlastungen fuehren. Die PCs sollen ueber ein Token-Ring-FDDI-Backbone-Netz sowie ueber lokale Ethernet-Netze miteinander verbunden und ueber entsprechende Router mit dem Weitverkehrsnetz verknuepft werden.

Price Waterhouse hat den Grossauftrag gegen die IBM Corp. gewonnen. Die Steuerpruefer arbeiten eng mit der Recognition International Inc. im texanischen Irving zusammen, die entsprechende Imaging- und Workflow-Software liefern soll. Sallie Mae wird der wohl groesste Lizenznehmer von Recognition-Software werden.