Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.07.1987 - 

Dataquest: Noch werden die eigenen, firmenweiten DFÜ-Netze bevorzugt, aber

Große US-Anwender warten auf OSI und ISDN

NAPA, KALIF. (CWN) - Bekenntnisse zu OSI und ISDN waren jetzt im kalifornischen Napa auf einer Anwenderkonferenz von einigen Informationsmanagern großer US-Unternehmen zu vernehmen. Sie monierten allerdings die mangelnde Verfügbarkeit entsprechender Produkte und den zögerlichen Normierungsprozeß.

Wie die CW-Schwesterpublikation Network World berichtet, äußerten sich zum Beispiel von Dow Chemical, Hughes Aircraft Co. und DunsNet Inc . die Verantwortlichen in der Richtung, daß sie immer dringender nach Lösungen auf der Basis internationaler Standards suchten, um die gesamte Bandbreite ihres Equipments miteinander vernetzen zu können.

Entgegen der Einschätzung der veranstaltenden Dataquest Inc., daß digitale Nebenstellenanlagen (PBX), die am wenigsten populäre Lösung für derartige probleme darstellen, erklärten zwei von drei Vortragenden, daß sie Datenkommunikation über PBX-Systeme durchaus praktizierten. So hat zum Beispiel Hughes Aircraft ein PBX-Backbone-Netz installiert, des auch lokale Netze unterstützt. Zweifel wurden formuliert hinsichtlich steigender Datenraten. Hier könnten die Brücken zwischen LAN und PBX möglicherweise nicht standhalten. Für Michael Hipp von der Dow Chemical ist zur Zeit das größte Problem die Hostanbindung an das PBX/LAN-System. Was den Datendurchsatz anlangt, wurden aber auch die traditionellen PC-Netzwerke mit reichlich Kritik bedacht. In der Schußlinie lagen 3Com und Novell: Sie seien für anspruchsvollere Grafikanwendungen ungeeignet. Langfristige Strategie der Dow Chemical ist, auf ein einziges auf OSI-Standards basierendes Netzwerk zu migrieren; dieses werde schließlich allen Anwendern erlauben, auf jede Anwendung zugreifen zu können.

Keiner der anwesenden Kommunikationsexperten erwartete, daß ISDN kurzfristig als Vernetzungs- und Kommunikations-Alternative zur Verfügung steht. Aber sie "glauben" an ISDN.

Exponent dieser Stimmen war Allen Conner von der DunsNet, der Kommunikations-Aktivität von Dun & Bradsteed, die wiederum zum Marktforschungsunternehmen Dataquest gehört - dem Veranstalter. Man geht davon aus, daß das neue Übertragungsmedium frühestens in fünf Jahren in den Plänen der Unternehmen eine tragende Rolle spielen kann. ISDN, wie es heute definiert sei mit seiner 64-KBit-Übertragungsrate, habe beispielsweise für die Verknüpfung von Desktop-Rechnern wenig zu bieten.

Hughes Aircraft und DunsNet sprachen sich gleichzeitig auch deutlich für das eigene, zentral gesteuerte Netz unter eigener Kontrolle für die dezentrale Datenverarbeitung aus. Dabei spielte offenbar das Bewußtsein der entsprechenden Unternehmensgröße und das eigene Know-how in Sachen Netzwerkmanagement die entscheidende Rolle. Bei DunsNet bedeutet das Kontrolle über diverse Niederlassungen, Modems, ein paketvermitteltes und ein SNA-Netz.