Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.05.1997 - 

Europäische Führungskräfte begehrt, aber

Großkonzerne nur mäßig an neuen Managern interessiert

Der Studie "Recrutement L'Europe des Cadres" zufolge, die auch in deutscher Fassung vorliegt, wurden von Mitte 1995 bis Mitte 1996 hierzulande 16500 neue Stellen für Führungskräfte geschaffen. Deutschland nimmt damit in der EU den dritten Rang nach Großbritannien und Spanien ein. Die Untersuchung, die auch vergleichende Betrachtungen zum allgemeinen Stellenmarkt anstellt, zeigt in einigen Bereichen Diskrepanzen zwischen Europa und Deutschland auf. Während 26 Prozent der befragten Unternehmen europaweit für 1997 mit einer Aufstockung des Personalbestands rechnen und nur 16 Prozent den Mitarbeiterstand reduzieren wollen, fällt die Prognose für Deutschland "aus dem Rahmen": Von den 600 hier befragten Unternehmen wollen nur 14 Prozent das Personal aufstocken, aber 29 Prozent Beschäftigte entlassen. Besonders betroffen sind das verarbeitende Gewerbe, Bau, Handel und Verkehr. Nur im Dienstleistungsbereich halten sich Aufstockung und Abbau die Waage. Differenziert nach Betriebsgröße, beruhen die negativen Zukunftsaussichten insbesondere auf den Aussagen von Großbetrieben.

Die jährlich erscheinende Studie, auch "Panel Europe" genannt, basiert auf Untersuchungen der französischen Führungskräftevermittlung. Sie greift auf Daten von Eurostat, der OECD und einzelstaatlichen Quellen zurück. Die deutschsprachige Fassung ist kostenlos erhältlich bei der Zentralstelle für Arbeitsvermittlung, Feuerbachstraße 42-26, 60325 Frankfurt/M. unter der Telefonnummer 069/71 11-0.