Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.06.1985 - 

Je größer, desto sorgloser:

Großrechenzentren kaum sicherheitsbewußt

HAMBURG (vwd) - "Je größer, desto sorgloser." So kennzeichnet der Hamburger Informatik-Professor Klaus Brunnstein die Sensibilität der deutschen Unternehmen in puncto EDV-Sicherheit gegen Ausfälle durch Sabotage, Feuer oder technische Pannen.

Mindestens zwei der größten Geschäftsbanken, die Deutsche Bank und die Commerzbank, haben laut Brunnstein kein wirkliches und getestetes Back-up für ihr konzerninternes Zahlungsverkehr-Clearing. Die regionalisierten Rechenzentren der beiden Banken könnten sich - bei Totalausfall des einen - gegenseitig nicht ersetzen. Erstaunlichen Fatalismus gegen EDV-Ausfälle hat Brunnstein auch bei Behörden und Krankenhäusern ausgemacht.

Selbst wenn man Abstriche macht, weil hinter diesen Aussagen wirtschaftliche Interessen stehen könnten (Brunnstein ist im Beirat der Hamburger Firma Info Gesellschaft für Informationssysteme mbH, die Ausweich-Rechenzentren betreibt), bleiben die Vorwürfe schwer genug.

Info hat nach eigenen Angaben 22 illustre Kunden aus der deutschen Versicherungs- und Kreditwirtshaft sowie der deutschen Industrie für seine bisher zwei Ausweich-Rechenzentren in Hamburg und Düsseldorf (dieses seit Anfang 1985) gewonnen. Am meisten sicherheitsbewußt sind dabei die Versicherer.