Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.11.1979 - 

Vierte Generation der PDP-11:

Großrechner im Mini-Kleid

MÜNCHEN (pi) - Industrieunternehmen, Hochschul- und Forschungsinstitute, Fertigungsbetriebe, Laboratorien sowie OEMs mit technischen und kommerziellen Anwendungen sind die Zielgruppe des neuen PDP-11/44-Rechners der Digital Equipment GmbH (DEC), München. Ab Juni 1980 ist der Neue zu haben.

Der P0P-11/44 verfügt laut Hersteller über einen "Error Ceckingand Correcting" (ECC)-MOS-Halbleiterspeicher mit einer Kapazität von 256 KB bis 1 MB. Das neue System arbeite mit dem kompletten Befehlssatz des PDP-11/70. Der Zentralrechner biete weiterhin eine mikroprozessorgesteuerte ASCII-Schnittstelle sowie einen 8 KB Caché-Speicher. Der OEM-Einzelpreis für den Zentralrechner liegt bei 65 000 Mark, Endabnehmersysteme kosten je nach Konfiguration und Software 120 000 Mark bis 190 000 Mark.

Gleichzeitig mit dem PDP-11/44 wird eine kommerzielle Version dieses Rechners mit der Typenbezeichnung DECdatasystem-540 sowie das neue Plattenlaufwerk RLO2 angekündigt. Das System 540 ist, so DEC, für Datenverarbeitungsaufgaben in industriellen sowie Bank- und Versicherungsanwendungen konzipiert.