Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.11.1998 - 

Zum Teil Co-Investments mit Banken

Gründerinitiative IT-Adventure kündigt erste Beteiligungen an

MÜNCHEN (CW) - Ein Jahr nach ihrer Etablierung gab die Münchner Existenzgründerinitiative IT-Adventure AG die Auflage zweier neuer Fonds sowie erste Beteiligungen an IT-Unternehmen bekannt. Gleichzeitig fiel auf der Systems '98 der Startschuß für eine Beteiligungsdatenbank im Internet, die mit einem entsprechenden Informationsangebot sowohl Firmengründer als auch Investoren adressiert.

Als sogenannte Lead-Investoren stellen die Münchner Firmengründern bürgschaftsfreies Eigenkapital bis maximal zwei Millionen Mark zur Verfügung. Die Investments sollen den Kapitalbedarf junger Unternehmen sowohl in der Early-Stage-Phase als auch während der Gründungszeit sowie in den ersten Jahren decken. Um die Zahl der Beteiligungen in Zukunft weiter erhöhen zu können, stellte Matthias Ehrlich, Vorstand bei IT-Adventure, auf der Systems ''98 zwei neue "Chancen-Capital"-Fonds vor. Einer der beiden Fonds mit einem geplanten Volumen von 18 bis 30 Millionen Mark richtet sich dabei vorwiegend an institutionelle Investoren. Doch auch private Anleger können, wie es in München hieß, ab einer Mindestzeichnung von 10000 Mark zum Zuge kommen. Die Höhe des dafür vorgesehenen Fonds wird bei etwa zehn Millionen Mark liegen. Co-Investments mit Banken sollen dabei Risiken weitgehend minimieren - unter anderem durch die Übernahme von Ausfallbürgschaften von bis zu 50 Prozent.

Wie die Initiatoren von IT-Adventure weiter bekanntgaben, stehen erste Beteiligungen an Technologiefirmen kurz vor dem Start. Bis Ende 1999 will man laut Ehrlich rund 40 Firmen bei der Gründung unterstützen. Neben der Kapitalbeschaffung für junge Wachstumsfirmen bieten die Münchner "Gründerpaten" über ihr sogenanntes "IT-Partner-Netzwerk" bekanntlich auch eine Art Kontaktbörse an, in deren Rahmen sich die Firmenlenker in spe praktische Unterstützung durch etablierte Unternehmer und Manager holen können.

Ende Oktober stellte IT-Adventure zudem "coXX"-Beteiligungsdatenbank ins Internet (http:// www.it-adventure.de). Hier können Gründer ihre Geschäftsidee oder ihr Unternehmen präsentieren. Gleichzeitig bietet sich für Investoren die Möglichkeit, mögliche Kooperationen und Beteiligungen anzubahnen oder sich über die Aktivitäten von IT-Adventure zu informieren. Das Startup-Unternehmen, das Newcomer bis an die Börse begleitet, schließt derzeit auch selbst einen Börsengang nicht aus.