Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.11.1988

Grüne Konto-Karte

Bewußt unausgegoren präsentierte eine Grüne auf der Dafta eine - wie sie sagte - verlockende Idee: Regula Bott schlägt vor, den Bundesbürgern immer dann, wenn in der öffentlichen Verwaltung ein personenbezogenes Datum gespeichert worden ist, selbstverständlich (und automatisch) einen Daten-Kontenauszug nachzuschieben. So weit, so gut?

Und was dann? Werden die höchst persönlichen Papierchen anschließend auf dem üblichen Postweg in die Briefkästen der Republik flattern, werden die bewußten Daten schwarz auf weiß ins Hause getragen? Oder holt sich der Bürger sein Register, wie bei seiner Hausbank, je nach Vereinbarung - zum Beispiel einmal halbjährlich bei der zuständigen Datensammelkonto-führenden Dienststelle ab? Oder druckt das System das fragliche Datum gar verschlüsselt und nur per Geheimzahl erhältlich und entzifferbar aus? Bitte antworten! Sonst gibt's eine gelbe Karte für Unausgegorenheit.