Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.08.1975

Guter Start für System 32

MÜNCHEN - Die Firma Dinges Glockenbrot KG in Offenbach/Main installierte als erster deutscher Anwender am 30. Juli ein IBM System 32.

RZ-Chef Karl-Heinz Scherf weiß, daß er eine Pilot-Entscheidung traf.

Ein Vierteljahr nach der Ankündigung der IBM-Geheimwaffe gegen das MDT-Establishment stellt sich die Frage: "Wie reagierte der Markt wirklich?" "Traf der Schuß ins Schwarze?" Nixdorf-Vorstand Klaus Luft: "Wir wundern uns, wie wenig man im Markt spürt."

Philips Electrologica Marketing-Chef Wilfried Otte: "Wir nehmen den Gegner ernst - aber er beunruhigt uns nicht mehr." Kienzle-Vertriebschef Martin Manjock, Villingen: "In unseren Kundenkreis einzubrechen, ist für IBM offenbar sehr schwer."

Jürgen Klotz, Leiter des Rechnungswesens der Elektrotechnik-Firma Volz in Mannheim hat sich bei der Erstinstallation einer MDT-Anlage gerade gegen IBM entschieden, obwohl auch das System 32 im Gespräch war. "Das schien mir nicht flexibel genug, nicht ausbaufähig." Ulf Lesemann, MDT-Ideologe in Liederbach, kritisiert: "Das ist kein Mehrplatzsystem, - genau am MDT-Trend vorbeigezielt." Bei IBM gibt man sich zurückhaltend, aber zufrieden: "Die Erwartungen wurden erfüllt."

Die Erfüllung besteht - bei vorsichtiger Gewichtung der Schätzung des Mitbewerbs - in etwa 150 Abschlüssen seit der Hannover Messe. Das BRD-Marktvolumen für Anlagen der Größenordnung System 32 liegt bei rund 1000 Stück pro Jahr. So gesehen wäre der IBM-Starterfolg in den ersten drei Monaten beachtlich. Andererseits hat IBM hierzulande ca. 50 Vertriebsstellen: das Soll konnten sie im letzten Vierteljahr wohl nicht alle erfüllen. os