Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.06.1991 - 

Peripheriehersteller erweitert das Angebot

Guwa baut Backup-Lösung für die neuen D-Modelle der AS/400

HÜNSTETTEN-WALLBACH (pi) - Ein Kassettenlaufwerk für die D- und B-Modelle der AS/400-Systeme präsentiert die Guwa Computer-Systems Vertriebs GmbH, Hünstetten-Wallbach, unter der Bezeichnung "1485-Datensicherungssystem". Ferner hat der auf AS/400-Peripherie spezialisierte Hersteller den 24-Nadeldrucker "Guwa 6000" in der Angebotspalette.

Mit dem 1485-Datensicherungssystem könne der Anwender auf einer 8-Millimeter-Kassette ein Datenvolumen von 5 oder 7,5 GB unterbringen. Die Aufzeichnungsgeschwindigkeit beträgt 2 GB pro Stunde, das entspricht einer Transferrate von 500 KB/s. Dabei arbeitet das Gerät mit einer Aufzeichnungsdichte von 86 400 Bit pro Zoll. Der Datenpuffer speichert 1 MB. Über einen High-Speed-Suchmodus hat der Benutzer die Möglichkeit, auf dem Band nach Objekten zu suchen. Zum Anschluß der Speicherlösung wird für B-Modelle das IBM-2604-Feature verwendet. Die Anbindung der erst kürzlich vorgestellten D-Reihe erfolgt über das IBM-Feature 2622. Bei installierten 1480-Datensicherungssystemen besteht die Möglichkeit zum Umrüsten vor Ort.

Der Nadeldrucker Guwa 6000 ist IBM-5219-kompatibel und arbeitet dem Anbieter zufolge mit einer Geschwindigkeit von 600 Zeichen pro Sekunde, bei zehn Zeichen pro Zoll. Vom IBM-System können bis zu 25 Fonts angewählt werden. Mit einer Grafikauflösung von 360 x 360 dpi läßt sich der Printer, der auf der Flachbett-Technologie mit fünf unabhängigen Papierwegen basiert, im Sieben-Farben-Druckmodus betreiben. Eine Twinax-Schnittstelle ist integriert. Zudem sei optional die Host-PC-Umschaltung für lokalen Ausdruck möglich.