Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.04.1994

Haertetest fuer weiche Ware TUEV Rheinland prueft Software auf Benutzerfreundlichkeit

MUENCHEN (CW) - Das Qualitaetssiegel "Ergonomie geprueft" bekommen Programme, die alle ergonomischen Anforderungen der ISO-Norm 9241 erfuellen und die EU-Richtlinien zur Bildschirmarbeit einhalten. Als kontrollierender Dienstleister tritt der TUEV Rheinland auf.

Noch 1994 sollen neue Verordnungen zur benutzerfreundlichen Gestaltung von Bildschirmarbeitsplaetzen die Softwarehersteller in die Pflicht nehmen. Dazu setzt das Arbeitsministerium die EU- Richtlinien in Laenderspezifika um - zum Beispiel in die Unfallversicherungsvorschrift VBG 104. Bisher hauptsaechlich ein Thema fuer die Hardwarelieferanten, wird Ergonomie so zu einer Aufgabe fuer die Softwareschmieden.

Manche Programme, in Hochglanzprospekten als dienstbare Helfer fuer Alltagsprobleme angepriesen, entpuppen sich laut dem rheinischen TUEV im taeglichen Einsatz als "stoerrische Zeitdiebe". Deshalb wird Software, die ein Hersteller pruefen laesst, zunaechst einmal von repraesentativen Benutzern einem funktionalen Tauglichkeitstest unterzogen. Als Messlatte dienen die Produktbeschreibungen des Anbieters.

Kontrolliert wird die richtige Verwendung branchenspezifischen Fachvokabulars, ob Arbeitsschritte sinnvoll angeordnet und nachvollziehbar sind. Fuer Routineaufgaben darf beispielsweise nicht jedesmal ein Wust von Empfehlungen notwendig werden, Hilfen und Symbole muessen verstaendlich sein. Ausserdem muss die Software allgemeinen formalen Kriterien genuegen: Bildschirmhintergrund und Schrift muessen einen klaren Kontrast bieten, die Buchstaben duerfen nicht zu klein sein.

Das Ergonomie-Pruefsiegel stoesst, wie Gerd Cziambor, Referatsleiter Ergonomie beim TUEV Rheinland erlaeutert, bei den Softwareherstellern auf reges Interesse. Das liegt auch daran, dass mit dem Pruefsiegel uneingeschraenkt geworben werden darf. Ein Test kostet im Durchschnitt 30000 Mark. Das Siegel bezieht sich auf das jeweils getestete Produkt-Release. Hersteller, die die Verbandsdienstleistung in Anspruch nehmen wollen, wenden sich an die TUEV Rheinland Holding AG in Koeln.u