Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.09.1985 - 

Trotz "Jazz" keine Musik im Macintosh-Markt:

Hakelei zwischen Lotus und Microsoft

CAMBRIDGE (CWN) - Der Absatz von "Jazz", des von Lotus Development für den Macintosh entwickelten integrierten Softwarepakets, leidet unter dem schwächeren Abverkauf des Mac und attraktiven Alternativen des Konkurrenten Microsoft.

Während man noch auf die Auslieferung des direkten Jazz-Konkurrenten "Excel" wartet, bietet Microsoft unter der Bezeichnung "Business Pack" alte Bekannte wie Chart, File, Word und Multiplan an, die mit Hilfe einer "Switcher" genannten Utility Daten austauschen können.

Mit 595 Dollar kostet das Business-Pack-Paket aus leistungsfähigen Stand-alone-Programmen nicht mehr als Jazz. Was noch fehlt, um mit dem Lotus-Paket von den Anwendungsmöglichkeiten her gleichzuziehen, ist ein Kommunikationsprogramm, das freilich - so meinen wenigstens Händler in den USA - bei den meisten Mac-Anwendern nicht sonderlich gefragt ist. Als Bonbon hält Microsoft für die Business-Pack-Käufer zudem noch die Möglichkeit bereit, nach Freigabe von Excel auf dieses vollintegrierte Paket umzusteigen.

Nicht zuletzt diese Option habe zahlreiche Interessenten abgehalten, das Lotus-Produkt zu kaufen. Händler, die im Juni noch zehn bis 20 Kopien von Jazz absetzten, sagen, sie hätten im August nur noch ein bis zwei Programme wöchentlich verkaufen können.

Daß das Geschäft mit Programmen für den Macintosh derzeit insgesamt nicht berauschend ist, zeigt eine Untersuchung der Infocorp. Nach Erhebungen der in Cupertino ansässigen Marktforscher gingen die Umsätze mit Software für den Mac von Juni auf Juli um 50 Prozent zurück. Immerhin wurden 37 Prozent aller Mac-Software-Verkäufe im Juli mit Jazz bestritten. Auf Platz zwei und drei lagen mit elf und neun Prozent die Microsoft-Produkte Word und Multiplan.

Ungeachtet des jüngsten Absatzeinbruchs hat Lotus bisher 40 000 bis 45 000 Kopien von Jazz ausgeliefert. Das New Yorker Brokerhaus Goldman, Sachs Co. hält es für wahrscheinlich, daß der Gesamtabsatz 1985 zwischen 65 000 und 70 000 liegen wird.