Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.11.1991 - 

Studie sagt Umschwung voraus

Halbleiter-Markt zeigt Zeichen von Erholung

PARIS (IDG) - Eine kürzlich von der World Semiconductor Trade Statistics (WSTS) veröffentlichte Studie über den weltweiten Halbleiter-Markt sagt der Branche für 1991 gute Ergebnisse voraus. Der Grund für die positive Einschätzung: Neue Produkte wie Laptops, High-end-Workstations und HDTV haben den Chip-Bedarf gegenüber dem mittelmäßigen Verbrauch des vergangenen Jahres hochgetrieben.

1990 wuchs der Absatz von Komponenten nur um 3,6 Prozent. WSTS zufolge wird er in diesem Jahr um 9,8 Prozent steigen und ein Volumen von 55,5 Milliarden Dollar erreichen, ein Wert, der allerdings immer noch unter den ursprünglich prognostizierten 12,5 Prozent Wachstum liegt. Für die nächsten drei Jahre sagen die Experten dein Chip-Markt eine durchschnittliche Steigerungsrate von zehn Prozent voraus, wobei bereits im nächsten Jahr mit 14,5 Prozent Wachstum der Höhepunkt erreicht sein dürfte. Für 1994 wird das Marktvolumen auf insgesamt 77 Milliarden Dollar geschätzt.

Diese optimistischen Voraussagen verdecken allerdings starke geographische Unterschiede. Europas Halbleiter-Absatz beispielsweise wird 1991 mit sechs Prozent uni 1,4 Punkte weniger stark ansteigen als 1990. Der EG-Anteil am Weltmarkt wird in diesem Jahr mit 18,3 Prozent auf die Marke von 1989 zurückfallen.

Auf dem US-Markt sind genau die gegenteiligen Tendenzen sichtbar. Hier erwartet WSTS nach einem Verlust von Marktanteilen im vergangenen Jahr einen Zuwachs von 7,8 Prozent. Allerdings konnten die amerikanischen Lieferanten bisher nur in den ersten vier Monaten dieses Jahres zulegen. Seit Mai fällt der die Produktionsauslastung angebende "Book-to-bill"-Index kontinuierlich. Gegen Jahresende soll die Ordertätigkeit laut WSTS jedoch nochmals zunehmen.

Genauso wie ihre amerikanischen Gegenspieler litten auch die japanischen Lieferanten unter der schwachen Speichernachfrage im vergangenen Jahr. Heuer können sie ihr Wachstum jedoch um 7,7 auf 9,9 Prozent erhöhen. Die Verbraucher aus Nippon werden auch 1991 mit einem Weltmarkt-Anteil von 38,7 Prozent die besten Komponentenkäufer bleiben.

Insgesamt bestätigt die WSTS-Studie die wachsende Stärke Asiens und der pazifischen Region, die sich durch dynamische PC-Hersteller in Taiwan, Singapur und Seoul auszeichnet. Mit einer Steigerung um 19,4 Prozent in diesem Jahr hält der asiatische Raum (ohne Japan) einen Weltmarkt-Anteil von 14,5 Prozent.

Obwohl der europäische Markt heute noch um 20 Prozent größer ist, erwartet WSTS, daß sich die abgesetzten Volumina in den beiden Regionen bis 1994 angegelichen haben dürften.