Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.06.2003 - 

Schwache Nachfrage in Amerika drückt auf die Stimmung

Halbleiter verkaufen sich schlechter als erhofft

MÜNCHEN (CW) - Nach Schätzungen der World Semiconductor Trade Statistics (WSTS) wird der weltweite Chipmarkt 2003 um 11,5 Prozent auf knapp 157 Milliarden Dollar wachsen. Im Oktober vergangenen Jahres hatte der Verband noch mit einem Zuwachs von 16,2 Prozent gerechnet.

Nach Angaben der US-amerikanischen Organisation nahm das Volumen des Halbleitermarkts im vergangenen Jahr gegenüber dem Vorjahr nur um 1,3 Prozent auf 140,7 Milliarden Dollar zu, rund eine Milliarde Dollar weniger als erwartet.

Dass der Absatz nicht wie erhofft gestiegen war, begründete die WSTS vor allem mit den Entwicklungen in der asiatisch-pazifischen Region. Durch die Lungenkrankheit SARS sei die dortige Wirtschaft jedoch stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Voraussetzung der jüngsten Prognose ist daher auch, dass SARS bis Ende des dritten Quartal unter Kontrolle gebracht worden ist.

Abgesehen von der zögerlichen Markterholung hätten die Verbandsmitglieder die bisherigen Prognosen für 2003 und die Folgejahre bestätigt, sagte der Verband. Die Organisation vertritt 60 Halbleiterunternehmen, die zusammen über einen Marktanteil von rund 90 Prozent verfügen.

Das stärkste Wachstum erwarten die Firmen bei Sensoren, Signalprozessoren und Flash-Speicherchips. Hier sei mit einem Anstieg von mehr als 25 Prozent zu rechnen. Mit einem geschätzten Wachstum von elf Prozent wird sich dagegen das Geschäft mit integrierten Schaltkreisen weniger stark entwickeln.

Nach Regionen betrachtet werde die Markterholung in diesem Jahr vor allem von Japan und Europa ausgehen, wo der WSTS mit einem Anstieg von 14 beziehungsweise knapp 18 Prozent rechnet. In Amerika dürfte sich der Umsatz auf dem Niveau des Vorjahres bewegen, und für den asiatisch-pazifischen Raum, der rund ein Drittel des gesamten Weltmarktes ausmacht, wurde eine Wachstumsprognose von rund 13 Prozent ausgegeben.

Mittelfristig sind die Aussichten der Halbleiterbranche gemischt: 2004 rechnet der Verband insgesamt mit einem Umsatzanstieg um 18,4 Prozent, im darauf folgenden Jahr soll das Wachstum dann allerdings wieder auf 7,9 Prozent zurückgehen. (mb/rs)

Abb: Weltweiter Chipmarkt

Treiber für den Aufschwung der Chipindustrie werden die fernöstlichen Märkte sein. Quelle: WSTS