Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.04.1983 - 

Schneller Zugriff auf Daten und Programme

Halbleiterspeicher von Sperry Univac

SULZBACH (pi) - Drei neue Produkte im Bereich der peripheren Schnellspeicher bietet Sperry Univac für die Serie 1100 an.

Im Semiconductor Auxiliary Storage (SAS), einer reinen Festspeicherkonfiguration, adressiert ein eigener Plattenprozessor bis zu vier schnelle Halbleiterspeichereinheiten von insgesamt maximal 64 MB. Jeder Speichereinheit ist eine Geräteadresse zugeordnet. Der Zugriff auf Dateien und Programmbibliotheken oder Indextabellen erfolgt in weniger als einer Mikrosekunde mit einer Übertragungsrate von fünf MB pro Sekunde. Die Festspeicherkonfiguration SAS kann mit Ein- oder Zweifachzugriff ausgestattet werden. Sie läßt sich im Feld zu einem "Medium/High Performance Cache/ Disk-System" aufrüsten.

Das Modell Medium Performance Cache/Disk umfaßt die Möglichkeiten der SAS-Konfiguration und darüber hinaus die Verwendung einer der Speichereinheiten als Puffer für nachgeschaltete 8450/8470/8480-Plattenlaufwerke. Der Anschluß zur Zentralseite erfolgt über einen oder zwei Plattenspeicherprozessoren.

In der Modellversion High Performance Cache/Disk kommt eine Leistungserhöhung und eine größere Konfigurationsvielfalt hinzu. Alle Speichereinheiten können als Puffer verwendet werden.

Der Cache/Disk-Prozessor steuert den Datenfluß zwischen Platten, Puffer und Hostsystem. Alle Algorithmen zur Adressierung und Übertragung der Daten von den Platten zum Puffer und zum Host und vom Puffer zu den Platten befinden sich in diesem Prozessor. Auch die Verwaltung der Pufferspeichersegmente wird von ihm durchgeführt.

Bei einer Störung des Pufferspeichers kann der Hostprozessor den Puffer umgehen und die Pufferbefehle in Plattenbefehle ändern. Für die Anwendersoftware ist die gesamte Arbeit des Pufferspeichers vollkommen transparent.

Die Speichereinheit befindet sich in einem eigenen Kabinett; sie kann entweder als Pufferspeicher oder als Festspeicher verwendet werden. Die Basiskapazität von vier MB läßt sich innerhalb eines Kabinetts durch Hinzufügen dreier weiterer Moduln bis auf 16 MB erweitern. Ein System kann maximal vier Kabinetts mit dann 64 MB enthalten. Als Technologie werden 64-KB-RAM-Chips mit ECC für 1-Bit-Fehlerkorrektur und Mehrbitfehlererkennung eingesetzt. Zwischen der Speichereinheit und dem Plattenspeicherprozessor erfolgt der Datentransfer mit einer Rate von fünf MB pro Sekunde.

Eine interne, unterbrechungsfreie Stromversorgung ermöglicht einen Notbetrieb von bis zu 15 Minuten bei Stromausfall. Eine interne Diagnoseeinrichtung auf Mikroprozessorbasis erlaubt der Technik eine schnelle Fehleranalyse.

Die Kaufpreise für die Plattenspeicherprozessoren beginnen bei 139 590 Mark.

Informationen: Sperry Univac, Postfach 1110, 6231 Sulzbach, Tel.: 0 61 96/70 02 34.