Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.03.1990 - 

Alles neu: Scanner, Fileserver und Terminal

Hamilton stellt neue Produkte für Sun- und Unix-Systeme vor

TÜBINGEN (pi) - Drei neue Produkte hat die Tübinger Hamilton Computervertriebs GmbH in ihr Angebot aufgenommen: Der Scanner stammt von Microtek, von Graftel kommt der Fileserver, und Graphon hat das X-Windows-Terminal entwickelt.

Mit der "Scanvu-Software" für die Sun-Workstations 3, 4 und 386i kann der Flachbettscanner "MSF 300GS" an die Sun-Rechner angeschlossen werden. Eine

Treiberversion für die Sparc-Station 1 soll ab März erhältlich sein.

Bei einer Abtasttiefe von acht Bit lassen sich bis zu 256 Graustufen einlesen. Die Auflösung beträgt 300 dpi und zur Verarbeitung sind Vorlagen bis DINA4-Größe geeignet.

Der Scanner unterstützt unter anderem das TIFF-Format sowie Postscript und kostet rund 8200 Mark.

Der Fileserver "EM 100" ermöglicht Sun-Workstations in Netzwerken den Ausdruck von Farbgrafiken. Eine Softwarelösung für Workstations anderer Hersteller ist auf Anfrage erhältlich.

Die Hardware basiert auf einem 286er-PC, der an Ethernet angeschlossen wird. Der Anwender hat die Wahl zwischen zwei Centronics-kompatiblen oder je einer parallelen und einer seriellen Schnittstelle.

Mit der Software lassen sich Bildschirm-Hardcopies erstellen, und es können Bitmap-Grafiken über das Netz zum Drucker gesendet werden.

Das Subsystem kostet zirka 16 900 Mark und ist allein oder in Verbindung mit den Farb-Thermotransfer-Druckern "G650-10" (20 850 Mark) oder "G370-10" (14 250 Mark) von Mitsubishi verfügbar.

Einen papierweißen, entspiegelten 14-Zoll-Monitor bietet das X-Windows-System-Display "Optima X200-S" dem Unix-Anwender. Bei einer Auflösung von 800 mal 600 Punkten beträgt die Bildwiederholrate 75 Hz.

Der Terminal läßt sich über eine serielle Schnittstelle direkt an den Rechner anschließen. Der Preis für "Optima X200-S" liegt bei rund 3000 Mark. +