Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Interxion richtet in Frankfurt Carrier-Hotel ein

Handelsplatz für TK- und Web-Dienste

02.07.1999
FRANKFURT/M. (vwd) - Die Interxion Telecom GmbH hat in Frankfurt am Main den ersten freien Handelsplatz für Telekommunikations- und Internet-Dienste in Deutschland eröffnet. Am "TK/INT-Handelsplatz" werden Bandbreiten, Telefonminuten, Internet-Datenverkehr und Internet-Telefonie verkauft.

Einen Parketthandel wird es nach Angaben von Bart van den Dries, CEO der niederländischen Muttergesellschaft Interxion Holding B.V., nicht geben. Vielmehr treffen sich Käufer und Verkäufer in einem von Interxion betriebenen virtuellen Internet-Handelsraum. Beide Seiten bleiben dabei anonym. Sobald ein Deal perfekt ist, steht die ausgehandelte Bandbreite beziehungsweise der gewünschte Telefon- oder Internet-Service laut Betreiber in der Regel innerhalb von 30 Minuten physikalisch bereit.

Bislang mußten diese Güter oder Dienste in Hunderten von bilateralen Abmachung zwischen den beteiligten Unternehmen untereinander geregelt werden. Allein für ein einziges Abkommen zwischen zwei Telefongesellschaften habe der Aufwand bislang zwischen einer Viertel- und einer halben Million Mark gekostet und rund vier Monate in Anspruch genommen, berichtet Interxion-Deutschland-Chef Gerd Simon.

Jeder beteiligte Carrier muß vor der Zulassung zum Handelsplatz eine physikalische Verbindung zwischen seinem Netz und der TK/INT-Zentrale in Frankfurt herstellen. Interxion übernimmt nach eigenen Angaben sowohl die Handelsabwicklung als auch das gesamte Clearing. Jeder Telefon- oder Internet-Anbieter werde zuvor auf Qualität und Bonität überprüft. Interxion steht dann für die technische Qualität gerade und garantiert die korrekte Abrechnung aller zum Handelsplatz zugelassenen Teilnehmer untereinander.

Deutschland-Geschäftsführer Simon kann bereits einen Anfangserfolg verbuchen: Das TK/INT-Zentrum ging aus einer Ausschreibung des Verbandes der deutschen Internet-Wirtschaft, Eco e.V., als Sieger hervor und wird künftig den zentralen deutschen Internet-Austauschknoten DE-CIX beheimaten. Über den Knoten fließen etwa 85 Prozent des nationalen Internet-Verkehrs.