Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.06.1999 - 

Smartphones sollen Anteile gewinnen

Handheld-Markt verspricht weiter hohe Wachstumsraten

MÜNCHEN (CW) - Die Marktauguren der International Data Corp. (IDC) sagen dem Markt der Smart Handheld Devices (SHD) für die nächsten beiden Jahre hohe Wachstumsraten voraus. Motor des Booms wird die stärkere Nachfrage im Unternehmensgeschäft sein.

Die Experten erwarten, daß 1999 etwa 8,9 Millionen Smart Handheld Devices weltweit verkauft werden - dazu zählen neben den Handheld-PCs auch Smartphones und kleine Organizer. Das entspräche einem Wachstum von 34,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Für das Jahr 2000 glaubt IDC an eine weitere Wachstumssteigerung. Um 44,5 Prozent soll der Markt am Beginn des neuen Jahrtausends zulegen können. 45 Prozent aller Geräte werden in den USA verkauft. Doch nach Ansicht der Marktpropheten werden Westeuropa und Japan in den folgenden Jahren aufholen.

Eine wichtige Antriebsfeder wird in Zukunft das Unternehmensgeschäft sein, meint Diana Hwang, Marktforscherin in IDCs Handheld-Programm. Immer mehr Firmen würden in den nächsten Jahren ihre mobil operierenden Mitarbeiter mit Handheld-Geräten ausstatten.

Marktführer im SHD-Markt bleibt unangefochten 3Com mit einem Marktanteil von 27,1 Prozent. Mit einem Anteil von sieben Prozent landet Sharp abgeschlagen auf Platz zwei. Im Segment der Handheld-PCs kann 3Com einen Marktanteil von 42 Prozent für seine Palmgeräte verbuchen.

Doch der Markt der Handheld-PCs und Palm-sized-PCs wird nach Meinung der Experten unter Druck geraten. Smart Phones, von denen 1998 etwa 650000 Geräte weltweit über die Ladentische gingen, werden durch zusätzliche Funktionen neue Käuferschichten gewinnen, glauben die Marktforscher. Vor allem die Symbian-Allianz aus Motorola, Nokia, Ericsson und Psion, die mit "Epoc 32" an einem universell einsetzbaren Betriebssystem für alle tragbaren Endgeräte bastelt, werde den Erfolg der Smartphones vorantreiben. Die Analysten bei IDC rechnen zwischen 1999 und 2003 mit einem jährlichen Wachstum von 78,3 Prozent bei den Multifunk- tions-Mobiltelefonen.