Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.04.1990 - 

Tragbarer PC rechnet acht Stunden ohne Netzstrom

Handschriftenkundiger Portable kommt völlig ohne Tastatur aus

DÜSSELORF (jm) - Die Grid Systems Corp. hat einen tragbaren PC vorgestellt, der ohne Tastatur auskommt, dafür mit einem Eingabestift arbeitet. "Gridpad" erkennt handschriftliche Eingaben und ist MS-DOS-kompatibel.

Der Kleincomputer besteht praktisch nur aus einer Monitorfläche, auf die der Anwender mit einem Stift direkt seine Eingaben macht. Der Bildschirm ist etwa so groß wie ein DIN-A4-Blatt. Zeichnen und Schreiben kann man auf dem LCD-Bildschirm mit 640 x 400 Pixel, weil über dessen Oberfläche eine "Screen Overlay" genannte dünne Glasplatte aufgebracht wurde, die eine elektrisch leitende Schicht besitzt. Die mit der Messingspitze des Griffels getätigten Eingaben setzt der Rechner digital um, sie können dann weiterbearbeitet oder ausgedruckt werden.

Der mit einem 80C86-Prozessor ausgestattete Tragbare verfügt serienmäßig über einen Arbeitsspeicher von einem MB und ist zur Datenspeicherung mit zwei batteriegepufferten RAM-Karten - sie müssen wie reguläre Laufwerke formatiert werden, es gibt sie mit 256 oder 512 KB Kapazität - in Scheckkartengröße versehen. In das ROM wurden sowohl die Version 3.3 von DOS als auch die Datenübertragungs-Software "Laplink" von Travelling Software integriert. Das Gridpad ist mit austauschbaren Nickel-Cadmium-Batterien vom Typ AA laut Herstellerangaben acht Stunden netzunabhängig betriebsbereit. Das Unternehmen äußerte, daß man angedacht habe, den Rechner mit Einschüben für Flash-Chips zu versehen.

An den Tragbaren kann auch eine konventionelle Tastatur angeschlossen werden.

Das Gewicht beträgt etwa zwei Kilogramm. In der Basisversion kostet der Rechner zirka 6200 Mark. Eine 2400-Baud-Modemkarte befindet sich in Vorbereitung, ist aber noch nicht zugelassen.

Über einen an der Unterseite befindlichen Busstecker kann eine 20-MB-Festplatte angeschlossen werden, die etwa 2000 Mark kosten soll. Das Gerät ist vor allem für die Formularbearbeitung gedacht. Mit einem integrierten Formulargenerator können entsprechende Vorlagen erstellt werden.