Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.09.1993

Handschrifterkennung und Stromversorgung fehlerhaft Apple muss bei Newton-PDA in der Software nachbessern

MUENCHEN/CUPERTINO (CW) - Der mit hochgesteckten Erwartungen befrachtete digitale Assistent (PDA) "Messagepad" von der Apple Computer Inc. scheint ob verschiedener Fehler fuer Verstimmung bei den Anwendern zu sorgen. So arbeitet die Handschrifterkennungs- Software nicht fehlerfrei, und auch mit der Stromversorgung gibt es Probleme.

Der Apple-PDA sieht sich nicht nur in elektronischen Foren wie Compuserve heftiger Kritik ausgesetzt. Sogar in einem der beliebtesten US-amerikanischen Comics, dem fuer Altlinke und regierungskritische Geister geschriebenen "Doonesbury", bekam der Rechner schon sein Fett weg.

Probleme mit der Umsetzung der Schrift

Gegenstand der Klagen sind zum einen Schwierigkeiten des Apple- Systems, Fliessschrift in Druckbuchstaben umzumodeln. Bei der Umsetzung scheint, so die Aussagen, der Messagepad immer mal wieder ganze Worte zu verschlucken.

Zum anderen beklagten sich Anwender ueber die teilweise fehlerbehaftete Stromversorgung. Immer wieder komme es vor, dass der PDA nicht in den sogenannten Schlafmodus umschalte, manche Benutzer wundern sich, wenn sich das Geraet waehrend des Betriebes einfach abschaltet - ein Vorgang, der uebrigens auch schon von "Duo"-Notebookmodellen bekannt ist.

Auch scheint der PDA heikel zu sein, was die verwendeten Batterien anbelangt: Ab und an komme es zu Problemen beim Gebrauch von Alkali-Batterien, wiederaufladbare Nickel-Cadmium-Akkus bereiten dagegen keine Schwierigkeiten.

James Joaquin, Apple-Produktmanager fuer Newton-Software und - Tools, bestaetigte die Probleme, wies aber gleichzeitig darauf hin, dass sie nur vergleichsweise selten - bei weniger als fuenf Prozent der Kunden - aufgetreten seien. Verbesserte Software, die die Schwierigkeiten beheben wuerden, werde in Kuerze sowohl auf PCMCIA- Karten als auch ueber Online-Dienste zu haben sein.

Apple macht fuer die aufgetretenen Probleme auch die Anwender mitverantwortlich, die oft zu unerfahren seien. Beim Gebrauch neuer Technologie muesse eine Eingewoehnungszeit zugestanden werden.

Joaquin aeusserte diesbezueglich, Apple werde kostenlose Trainingskurse fuer Messagepad-Benutzer einrichten. Insbesondere bereite es den Anwendern Schwierigkei-ten, die richtigen Einstellungen fuer das Funktionieren der Handschriftenerkennung zu finden. Das solle trainiert werden.