Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.02.1993

Hard News

Die Tulip Computer GmbH in Duesseldorf verlaengert die Garantiezeit fuer ihre Rechner auf drei Jahre und senkt die Preise um bis zu 35 Prozent. Zum Beispiel kostet ein 486-PC jetzt 3000 Mark. Dieses Modell enthaelt eine Festplatte mit einer Kapazitaet von 80 MB sowie

4 MB Arbeitsspeicher und wird mit SVGA-Monitor, Maus, DOS und Windows ausgeliefert.

Ueber zwei Bussysteme verfuegt der Industrie-PC der Firma KBS Industrieelektronik GmbH in Freiburg. In einem 19-Zoll-Gehaeuse uebertraegt der 486DX-Prozessor die Daten entweder ueber den SMP-Bus oder ueber den AT-96-Bus (ISA). In einem Einschub findet ein Controller fuer Festplatte und Diskettenlaufwerk Platz, ferner die Steuerung fuer einen SVGA-Monitor, ein Tastaturanschluss, drei serielle und zwei parallele Anschluesse. Vor Beschaedigungen will das Unternehmen den Rechner mit drei weiteren Schaltungen schuetzen, die zum Beispiel so programmiert werden koennen, dass das Geraet neu gestartet wird, wenn ein Programm nicht mehr korrekt arbeitet.

Gerade noch tragbar ist der 486-PC der Verbeco GmbH in Viernheim. Zirka zehn Kilogramm bringt der Rechner "MT 7000" in einem stabilen Aluminiumkoffer auf die Waage. Schwer zu schleppen hat der Kaeufer an einer Festplatte mit bis zu 500 MB Kapazitaet, einem 10- oder 14-Zoll-LC-Bildschirm, einer erweiterten Tastatur und einem Netzteil, das grosse Spannungsschwankungen ausgleicht. Etwa 28 000 Mark kostet die Einstiegsversion des modular ausbaufaehigen Koffer-PCs mit 486DX-Prozessor, 4 MB Arbeitsspeicher und einer Festplatte fuer 130 MB Informationen.

Commodore stellt den neuen "Amiga 1200 HD" vor: Kleine Videofilme und aehnliches kann der User jetzt auf der eingebauten Festplatte mit maximal 200 MB Kapazitaet speichern. Daten koennen mit anderen Rechnern sowohl ueber ein 3,5-Zoll-Laufwerk fuer DOS-Disketten als auch ueber die PCMCIA-Schnittstelle ausgetauscht werden.

AST Research in Duesseldorf bringt mit dem "Powerexec EL" eine abgespeckte Notebook-Version auf den Markt. Wie im grossen Modell baut das Unternehmen einen 386SL-Prozessor und einen 9,5-Zoll-LC- Bildschirm ein. Im Gegensatz zu der groesseren Ausgabe mit zwei PCMCIA-Slots weist die EL-Version jedoch nur einen Steckplatz auf. Als Zubehoer liefert AST einen Trackball, der vor der Tastatur befestigt wird, und verschiedene Farb-LCDs. Mit einer 60-MB- Festplatte und zwei MB Arbeitsspeicher kostet der Rechner etwa 4500 Mark. Fuer 5500 Mark bietet die Firma den "Powerexec EL" mit zweimal soviel Platz auf der Festplatte und im Arbeitsspeicher an. Die Modelle sind ab Februar 1993 verfuegbar.