Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.10.1987

hard news

Das Leistungsspektrum ihres Laserduckers "Laserline 6-2" hat die Düsseldorfer Oki Data GmbH jetzt erweitert. Neue Emulationen sind ab sofort verfügbar für den HP-Laserjet Plus, den IBM -Graphicsprinter, die Typenraddrucker Diablo 630 und Qume Sprint 11 sowie für den 3-Port HP-Laserjet Plus. Außerdem werden künftig alle Geräte der Laserline-6-Serie mit einer Zusatzgarantie ausgeliefert, die Kundendienst rund um die Uhr gewährleistet.

Drucker mit V.24-Schnittstelle sollen sich jetzt über das "Multiboard" der NCP Engineering GmbH, Nürnberg, an IBM-Host-Rechner anbinden lassen. Dabei fungiert das knapp 6000 Mark teure Multiboard als 3270-Printer-Controller, das bis zu 32 Drucker mit seriellem Interface oder als LU1 oder LU3 an den Host anschließt. Spezielle Interfaces oder Coax-Umsetzer werden darüber hinaus nicht benötigt.

Als Pendant zum IBM-Terminal 3192F hat die Nokia Informations Systems ihr VDU 192CD vorgestellt. Mit sieben Farben lassen sich Informationen auf vier verschiedenen Bildschirmformaten (1920, 2560, 3440 oder 3564 Zeichen) darstellen. Die Bildwiederholfrequenz auf der 14-Zoll-Mattscheibe beträgt 60 Hertz. Anschließbar ist das Terminal an IBM-3270-Steuereinheiten und -kompatible sowie an die Datenstationssteuerung der IBM 43xx. Der Preis für das VDU 192CD liegt bei rund 3700 Mark.

Einen Cobol-Compiler auf 32-Bit-Unix-Rechnern von National Semiconductor implementiert hat jetzt die Cadtronic Computer-Systeme GmbH, Bergisch-Gladbach. "Acecobol" ermöglicht Syntax-Erweiterungen, die den Compiler zu anderen Cobol-Dialekten kompatibel machen sollen; damit stünden weitere Applikationen zur Verfügung. Darüber hinaus können die Programme auch zu netzwerkfähigen Versionen compiliert werden.

Eine Serie neuer Unix-V-Systeme für Einzel- und Mehrrechner-Applikationen mit Echtzeitfunktionalität bietet jetzt die Diab Data AB an, eine Tochter der schwedischen Fernmeldeverwaltung. Plaziert werden die Produkte ausschließlich im internationalen OEM-Markt. Als Kunden werden neben der norwegischen Norsk Data A/S auch die ISC Systems Corp., USA, Diem aus Griechenland und Multilogic mit Sitz in Spanien genannt.