Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.07.1993

Hardwareumsaetze der "Datamation 100"-Companies gehen zurueck Software und Service bestimmen den Herzschlag der IT-Industrie bestimmen

MUENCHEN (CW) - Die Reihenfolge der 100 groessten Player im weltweiten IT-Markt hat sich 1992 gegenueber dem Vorjahr wenig veraendert. Allerdings verlagert sich das Wachstum der Industrie weiter in Richtung Software und Service, waehrend die Umsatzanteile des Hardwaresektors nach wie vor sinken.

Trotz des relativ unveraenderten Erscheinungsbildes der Rangliste, die die amerikanische Fachzeitschrift "Datamation" jaehrlich erstellt, hat sich die Struktur der IT-Branche in den vergangenen Jahren nachhaltig veraendert. Insgesamt ist der IT-Umsatz der weltweit groessten Unternehmen im vergangenen Jahr den gegenueber 1991 zwar von 290 Milliarden Dollar um 9,7 Prozent auf 318 Milliarden Dollar gestiegen, aber nicht alle Player partizipierten an diesem Wachstum in gleicher Weise.

Die Gewinner sind der Fachzeitschrift zufolge die Bereiche Software und Service. Konnten die Hersteller weicher Ware im vergangenen Jahr gemessen am Gesamtumsatz der Top-100 ihren Anteil zwar lediglich von 11,5 auf 11,6 Prozent erhoehen, erleben sie doch seit 1988 einen kontinuierlichen Aufwaertstrend. Innerhalb der vergangenen fuenf Jahre vergroesserten sie ihren Anteil um 32 Prozent.

Noch dramatischer stellt sich das Datamation-Ergebnis fuer den Service-Sektor dar. Der Umsatzanteil dieser Sparte stieg gegenueber 1991 - wiederum gemessen an den Gesamteinnahmen der gelisteten Player - um 42 Prozentpunkte von elf auf 15,6 Prozent; seit 1988 stieg der Serviceanteil am Gesamtvolumen um 95 Prozentpunkte. In absoluten Zahlen brachte es die Softwarebranche auf einen Umsatz von 35,62 Milliarden Dollar. Die Companies, die Service anbieten, erzielten Einnahmen von 48,32 Milliarden Dollar, was ihnen einen kombinierten Anteil am Gesamtvolumen von 27,1 Prozent bescherte.

Nach wie vor ist der Hardwaresektor mit einem Anteil von 34,8 Prozent und Einnahmen von 108 Milliarden Dollar der umsatzstaerkste Bereich, wobei er 1991 allerdings noch 37 Prozent zum Gesamtumsatz beigetragen hatte.

Die restlichen 38 Prozent der 318 Milliarden Dollar Gesamtumsatz der Datamation-100 teilen sich auf die Bereiche Peripherie (20,3 Prozent), Datenkommunikation (5,5), Maintenance (8,8) und Sonstiges (3,5) auf. Hier hat es gegenueber 1991 lediglich im Sektor Maintenance nennenswerte Veraenderungen gegeben; der Umsatzanteil sank von 11,5 auf 8,8 Prozent.

Kein Mainframer unter den Wachstumsriesen

Bei Betrachtung der 100 groessten US-Unternehmen faellt auf, dass unter den ersten fuenf Playern mit dem groessten Umsatzwachstum - Dell, Western Digital, Gateway 2000, Sybase, Informix - keiner der traditionellen Systemhersteller zu finden ist, sondern nur PC- und Softwareunternehmen. Amdahl brachte es mit einem Zuwachs von 32,6 Prozent immerhin noch auf Platz zehn. Gegen Dells Umsatzplus von 126,3 Prozent nimmt sich das allerdings vergleichsweise mager aus. Unter den zehn groessten Verlustbringern sind traditionelle Player wie IBM, Digital, Wang, Control Data hingegen ueberrepraesentiert.

Trotz der 6,8 Milliarden Dollar Verlust, die IBM im vergangenen Jahr einfuhr, ist Big Blue in den Sparten Mainframes,

Midrange, Software, Services,

PCs, Peripherie und Maintenance der Datamation-Untersuchung zufolge auch 1992 Marktfuehrer geblieben. Bei den Workstations rangiert Big Blue hinter Sun, die in diesem Bereich 2,5 Prozent Umsatz verloren haben und vor HP, die hier um 45 Prozent gegenueber 1991 zulegen konnten. Im Sektor Data Communication rangieren die Armonker mit einem Marktanteil von 12 Prozent hinter Northern Telcom und AT&T, die es auf einen Anteil von 12,6 beziehungsweise 19,5 Prozent bringen, auf Platz drei.

In der Reihenfolge der zehn weltgroessten Unternehmen der IT- Branche hat sich zwischen 1991 und 1992 optisch wenig veraendert. Lediglich Siemens-Nixdorf und Unisys haben in der von der amerikanischen Fachzeitschrift "Datamation" herausgegebenen Rangliste der 100 weltgroessten IT-Unternehmen die Plaetze getauscht. SNI ist um einen Rang auf Platz acht gestiegen, waehrend Unisys abstieg und sich 1992 mit Platz neun begnuegen muss. Die ersten fuenf Plaetze belegen genauso wie 1991 IBM, Fujitsu, NEC, Digital und HP. Unter den ersten zehn verzeichnen lediglich DEC und Unisys mit 0,5 beziehungsweise 2,1 Prozent Rueckgaenge im IT-Umsatz. Die groessten Zuwaechse unter den "Big Ten" verzeichnen laut Datamation Toshiba mit 45,6 Prozent, AT&T mit 27,9, Hewlett-Packard mit 19,2 8nd Siemens- Nixdorf mit 14,2 Prozent. Unter den Top-100 finden sich ausserdem folgende europaeische Unternehmen: Olivetti (Platz 12), Groupe Bull (13), ICL (17) Cap Gemini (31), Finsiel (50), British Telecom (64), Sema Group (73), Sligos(78), und erstmals die SAP AG (94).