Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


20.03.1987

Harmonisierung der OSI - Aktivitäten gegenüber der ISO:Spag tut sich mit COS und Posi zusammen

MÜNCHEN (cmd) - Die weltweiten Harmonisierungsbemühungen in Richtung OSI sind einen wichtigen Schritt vorangekommen: Die europäische "Spag" - Gruppe, die US -Gruppierung "COS" sowie deren japanisches Pendant "Posi" haben sich auf eine Koordinierung ihrer bisher getrennten Aktivitäten gegenüber der ISO verständigt.

Vorrangiges Ziel der Initiative ist zunächst die gemeinsame Auswahl der sogenannten "Functional Standards" oder "Profile" aus den vorhandenen OSI - Basic -Standards. Erst die Festlegung dieser Funktionsbündel erlaubt nämlich eine echte herstellerübergreifende Kommunikation - die Basic - Standards für sich genommen gewährleisten dies noch nicht, sondern umschreiben lediglich eine Obermenge von Implementierungsmöglichkeiten.

Damit ist jedoch der, wenn auch theoretische Fall nicht ausgeschlossen, daß die europäische "Standards Promotion and Application Group" (Spag), die amerikanische "Corporation for Open Systems" (COS) und die japanische "Promoting Conference for OSI" (Posi) aus dem gleichen Basic - Standard - Funktionen auswählen, die dann nicht miteinander kompatibel sind. Eine solche Entwicklung schien sich beispielsweise anzubahnen, als COS im vergangenen Herbst in einem großangelegten Werbefeldzug versuchte, europäische und japanische OSI - Protagonisten aus Spag und Posi herauszulösen und ins eigene Boot zu ziehen.

Ein erstes Abtasten der Kontrahenten fand noch im Oktober 1986 am Sitz der ISO in Genf statt, wobei auch die MAP / TOP - Gruppe hinzugezogen wurde. Anfang März dieses Jahres - inzwischen hatte sich der ISO Ausschuß TC 97 darauf geeinigt, eine eigene Arbeitsgruppe zum Thema "Functional Standards" einzurichten - trafen sich die vier Organisationen und legten eine Prioritätenliste für gemeinsame Aktivitäten fest, die auch von den ISO - Experten akzeptiert wurde. Ganz oben an stehen dabei die Themen Message Handling und FTAM.

Wesentliches Ergebnis: Spag, COS und Posi treffen sich dreimal im Jahr zu Technical Meetings, in denen die Experten die Details festlegen, und mindestens einmal pro Jahr zu Management Meetings, wo die politische Richtung abgesteckt wird. Ein sogenanntes Feeders' Forum präsentiert die harmonisierten Vorschläge dann der ISO. MAP / TOP beschränkt seine Mitarbeit zunächst auf den Zirkel der technischen Experten.

Neben der Festlegung von funktionalen Standards geht es Spag, COS und Posi aber auch darum, mit weiteren Basic - Standards den OSI - Normierungsprozeß voranzutreiben. Die Stichworte hierzu lauten etwa Transaction Processing, Directory -Dienste, ODA / ODIF, Network Management sowie Manufacturing Automation. Innerhalb der nächsten zwei Jahre, so die Zielsetzung, soll dieses Arbeitsprogramm zumindest in den Grundzügen bewältigt werden.