Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.04.1986 - 

Gegen den Führungsstil erster und zweiter Klasse:

Harzburger Modell beweist Aktualität

BAD HARZBURG (CW) - Das Führungsprinzip "Delegation von Verantwortung" machte die Akademie für Führungskräfte der Wirtschaft e.V. in Bad Harzburg im deutschsprachigen Raum bekannt. Seit März 1986 besteht diese Managerschmiede 30 Jahre.

Was vor 30 Jahren von Professor Reinhard Höhn, dem Gründer und Leiter der Akademie als Gegenpol zur damals überall herrschenden autoritären Führung entstanden ist, hat nach wie vor Aktualität: Unternehmen erkennen auch derzeit, daß bei der fortschreitenden Technisierung und Spezialisierung der Arbeitswelt der kooperative Führungsstil der geeignete ist, sowohl die Effizienz und Transparenz von Führung und Organisation als auch die Motivation der Mitarbeiter zu sichern. Wobei das Mitarbeiterpotential von der Akademie prinzipiell als das wichtigste Kapital eines Unternehmens angesehen wird.

Damit erklärt sich auch das von Höhn geprägte Akademie-Motto, daß es, in der heutigen Zeit keinen Fühlrungsstil erster und zweiter Klasse geben kann und darf, und die Akademie sich zu Recht als Management-Fortbildungsinstitut für Führungskräfte aller Ebenen versteht.

Inzwischen hat sich das Harzburger Modell im deutschsprachigen Raum (Bundesrepublik, Österreich, Schweiz) viele Freunde gefunden. Die Harzburger Führungsbücher sind in hoher Auflage erschienen und haben eine unübersehbare Sekundärliteratur hervorgerufen.

Das Seminarangebot umfaßt heute fast alle Unternehmensfunktionen. Schwergewichte sind hier das Persönlichkeitstraining sowie das Verkäufertraining, das entsprechend der Verlagerung zum Käufermarkt eine immer größere Bedeutung erlangt hat.

Darüber hinaus ist es das Anliegen der Akademie, die großen wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und sozialen Strömungen der Zeit aufzugreifen und sie dem Management bewußt zu machen. Hierzu gehören in der letzten Zeit das Phänomen der inneren Kündigung im Unternehmen sowie die Auswirkungen der neuen Kommunikations- und Informationstechniken auf Führung und Organisation.