Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.08.1978 - 

Lücke zwischen System 6220 und IBM 34 geschlossen:

HB kommt mit neuem Einstiegsmodell 62/10

KÖLN - Um die "Lücke zwischen IBMs System /34 und unserem bisherigen Entry Level System 62/20 zu schließen", so Honeywell Bull Product-Manager Klaus Rufer, kundigen die Kölner als neue Serie 62-Einstiegsmodell den "Dialogcomputer 62/10" an. Das neue Produkt soll noch die oberste /34-Ausbaustufe abdecken und wird in der Grundausstattung mit 176 KB-Hauptspeicher, Systemkonsole, zwei Bildschirmen und einem Schnelldrucker monatlich etwa 8000 Mark kosten; dies gilt für den "Ein-Jahres-Mietvertrag" inklusive Wartung.

An Externspeichern stehen eine Disketteneinheit und zwei Magnetplattenlaufwerke ß 40 oder 80 MB zur Verfügung.

"Wir gehen davon aus, daß künftige 62/10-Kunden grundsätzlich Dialogverarbeitung wollen, zusätzlich aber auch Stapelverarbeitung benötigen", präzisiert Rufer das Kölner Marketing-Konzept. Daraus resultierte auch die - für ein Einstiegsmodell in dieser Leistungsklasse - hohe Hauptspeicherkapazität. "Wir wollten unseren Anwendern eine Diskussion um ein paar KB mehr oder weniger ersparen", so der Honeyweller.

Die System-Software des Multiprogramming-Systems 62/10 umfaßt das Betriebssystem "GCOS Release 5" sowie das Dialogprogrammiersystem "TPS" mit den Sprachen RPG II und Cobol.

Erste Auslieferungen des neuen HB-Computers in Deutschland sind für Anfang 1979 geplant.

Honeywell Bull kündigte außerdem für die vorhandenen Serie 62-Systeme neue 16 K-MOS-Chips (mit Error Chekking and Correcting-Funktionen) sowie neue maximale Hauptspeicherkapazitäten (bis zu 512 KB) an. Ferner wurde die Zahl an DFÜ-Anschlüssen von bisher 13 auf 25 erhöht.