Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.05.1999 - 

Grundlage sind Microsoft-Technologien

Heiler kündigt Plattform für den E-Commerce an

STUTTGART (CW) - Die Stuttgarter Softwarehaus Heiler Software kündigt mit "High Commerce" eine E-Commerce-Lösung an. Die Internet-Plattform basiert hauptsächlich auf Microsoft-Technologien.

Mit High Commerce entwickelt Heiler Software eine Internet-Lösung, die Unternehmen einen unkomplizierten Einstieg in das professionelle One-to-one-Internet-Business ermöglichen soll. Die E-Commerce-Lösung erlaubt den Aufbau eines Internet-Shops, der das Verhalten seiner Kunden und deren Präferenzen "kennt". Die Informationen werden dafür in Kunden- und Zielgruppenprofilen verwaltet. Statt einer Standardpräsentation geht High Commerce bei jedem Besuch des Kunden auf die Angaben im Profil ein und bietet die gewünschten Informationen. Die Heiler Software vereint Werkzeuge für die Erstellung, das Design, den Test, die Veröffentlichung und die Vermarktung von Internet-Shops. Darüber hinaus lassen sich individuelle Geschäftsprozesse per Drag and drop realisieren und bei Bedarf aktualisieren. Eine Komponentenarchitektur erlaubt es Anwendern und Drittanbietern, beliebige kunden- und branchenspezifische Business-Objekte zu entwickeln, die als standardisierte Plug-ins integriert werden können, ohne daß dabei Eingriffe in das Kernsystem vorgenommen werden müssen.

High Commerce läuft unter Windows NT und nutzt Microsoft-Technologien wie DCOM, Microsofts "Transaction Server" sowie den "Message Queue Server" der Gates-Company. Das Herzstück der Internet-Lösung besteht aus einer Reihe von Server-Plug-ins sowie einer Datenbank wie "SQL Server" oder von Oracle. Die Standardvariante von High Commerce umfaßt den Business-Server und den Composer, die eigentliche Entwicklungsumgebung. High Commerce soll ab dem vierten Quartal dieses Jahres zur Verfügung stehen.