Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.03.1985

Heimat

Die besondere Gefahr einer benutzerfernen Marketenderei liegt darin daß ein Produkt wohl "zu früh" kommen kann - nie dagegen zu spät.

Für den US-Hersteller Lomac beispielsweise wurde es vor einigen Jahren zum Problem, daß sein Kleinrechner Adam Deutsch reden konnte. Die Freaks mochten ihn nicht ñ bissen, wie man weiß, lieber in den kalifornischen Apfel.

Doch nun hat Heimat auch im High-Tech-Bereich Hochkonjunktur. In Tageszeitungsganzseiten rät etwa ein bayerischer Elektrokonzern ("Augsburg erwache") einem Kleinrechner-lnteressenten:

"Bleibe im Lande - denn "mit den(?) neuen Siemens PC können Sie deutsch reden".

Trauerwein ist etwas verwirrt. Im Rundfunk wirbt nämlich die deutsche Osborne Tochter des aus dem Chapter-11-Heilschlaf erwachten amerikanischen Mikro-Pioniers, mit einem "Personahl-Compjuter" - einem Rechner offensichtilch für die Personal-Abteilung.

Das Kürzel "PC" in der Siemens-Anzeige kann demnach eigentlich nur auf nämlichen Verwendungszweck hinweisen. Oder sollte doch der "Pici"-Gerätetyp (im Englischen für "Pörsonell Compjuter") gemeint sein, den unter anderem auch die IBM Corp. vertreibt? Dessen Entsorgungsart ist hierzulande unbekannt.